Pizzasauce

Pizzasoße – Original-Rezept aus Neapel

Was macht gute Pizza-Sauce aus?

In Deutschland findet man oft Rezepte für Pizzasauce mit Zwiebeln, Knoblauch, Kräutern, Gemüsen und sogar mit Rotwein. Das schmeckt auch alles lecker, nur kann es nicht den Stempel „italienisch“ tragen.

Bei italienischen Pizzabäckern gilt: Weniger ist mehr. Auf eine neapolitanische Pizza beispielsweise, kommen generell nur wenige Zutaten, die dafür in sehr hoher Qualität.

Keiner würde hier auf die Idee kommen, eine Pizzasauce mit Wein oder Möhren zu verfeinern oder die Sauce gar stundenlang einzukochen. Kein Basilikum, kein Oregano, kein Rosmarin. Im Gegenteil.

Es gibt im Italienischen nicht mal ein gängiges Wort für Pizzasauce. Man nimmt hier einfach „Pomodori“ und meint damit Tomaten. Die klassische Soße für Pizza Margherita in Neapel besteht denn auch aus Tomate pur.

Bei den meisten Pizzabäckern kommen also nur abgetropfte, grob pürierte oder mit der Gabel zerdrückte Dosentomaten, die eventuell noch mit etwas Salz gewürzt sind, auf den Teig.

Original-Pizzasoße-Rezept

Pizzasoße – Original-Rezept

Personen: 4
Schwierigkeit: einfach
Menüfolge: Basisrezept
Zubereitungszeit: 5 Minuten

ZUBEREITUNG

  1. Die Tomaten aus der Dose nehmen und gut abtropfen lassen.
  2. Die abgetropften Tomaten mit dem Salz in eine Schüssel geben.
  3. Mit dem Pürierstab glatt mixen oder mit einer Gabel vermischen und fein zerdrücken. Die Menge reicht für ein Pizzablech.

Haben Sie Fragen zu diesem Rezept oder wollen Sie Ihren persönlichen Koch-Trick mit uns teilen? Dann schreiben Sie unten doch einfach schnell einen Kommentar!
Pizzasosse-Rezept-SanMarzano-Tomaten

Die richtigen Tomaten für die Pizzasauce: San Marzano

Wie gut die Pizza dann schmeckt, hängt auch von der Qualität der Dosentomaten ab. Neapel liegt ja gleich am Vesuv und hier in der fruchtbaren Vulkanerde wachsen die besten Tomaten der Welt. Sie heißen genauso wie ihr Ursprungsdorf San Marzano.

Was macht diese San Marzanos nun so besonders? Sie bekommen die Nährstoffe vom Vulkan und die pralle mediterrane Sonne. Sie sind unglaublich aromatisch, haben kaum Kerne und sind so empfindlich, dass sie von Hand geerntet werden. Die Tomatendose (die übrigens auch in Neapel erfunden wurde) schützt ihr wertvolles Aroma. Öffnet man die Dose und erhitzt die Tomaten schmecken sie sogar noch besser als frisch vom Strauch.

Geerntet werden die San Marzanos wenn sie vollreif sind, also von Juli bis September. Auf jeder Dose ist der Tag der Ernte vermerkt. Wenn auf Ihrer Dose eine Zahl zwischen 190 und 250 steht, wurde die Tomate mit optimaler Reife im Sommer geerntet.

Perfekte-Pizzasauce

Die echte Pizzasauce ist: Puristisch

In Neapel steht an der berühmten Pizzerai „Da Michele“ geschrieben:

„Perciò nun e cercate sti pizze complicate ca fanno male â sacca e o stommaco patì…“
„Such nicht nach vollgeladener Pizza, die schadet dem Portemonnaie und liegt schwer im Bauch.“

Tomatensauce Pizza – Tricks und Tipps

  • Statt frischen Tomaten Dosentomaten benutzen!
  • Mit San Marzanos schmeckt es original wie in Neapel!
  • Weniger ist mehr!
Schauen Sie gerne mal wieder vorbei und/oder folgen Sie uns auf Instagram, Facebook oder Pinterest . Wir freuen uns riesig, wenn Sie uns mit #Gustini etwas posten.

Grazie e arrivederci,

Jens Depenau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.