Ein Stück Lasagne

Lasagne Rezept – Original aus Italien

Dein Lasagne Rezept für Lasagne wie beim Italiener! Mit diesem traditionellen Rezept gelingt der Klassiker der italienischen Küche im Handumdrehen. Also, buon apptito!

Falls Sie Fragen zu diesem Rezept haben oder Ihren persönlichen Koch-Trick mit uns teilen wollen, schreiben Sie uns unten doch einfach schnell einen Kommentar!

Zutaten für 6 Portionen:

  • 1 Karotte, ca. 100 g
  • 1 Stück Knollensellerie, ca. 100 g
  • 1 Zwiebel, ca. 100 g
  • 3 EL Olivenöl
  • 350 g gemischtes Hackfleisch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 ml trockener Weißwein, z.B. Pinot Grigio
  • 700 ml passierte Tomaten
  • 1 Lorbeerblatt
  • 50 g Butter
  • 3 EL Mehl
  • 500 ml Milch
  • 1 Paket Lasagne-Platten, ca. 16 Stück
  • 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 Kugel Mozzarellakäse
  • 100 g Parmesankäse

Zubereitung:

  1. Für das Ragù Karotte, Sellerie und Zwiebel in kleine, feine Würfel schneiden. Das Gemüse in 3 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze in einem Topf andünsten.
  2. Das Hackfleisch zugeben und bei großer Hitze gut anbräunen lassen. Mehrmals durchrühren, damit sich keine Klumpen bilden.
  3. Das Ragù mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem halben Glas Weißwein ablöschen.
  4. Wenn der Wein verkocht ist, die passierten Tomaten und das Lorbeerblatt in die Sauce geben. Alles für 1 Stunde zugedeckt bei geringer Hitze köcheln.
  5. Für die Bechamelsauce in einem kleinen Topf die Butter zerlassen. Mit einem Schneebesen das Mehl in die Butter einrühren und nach und nach unter Rühren die Milch dazu geben. Die Sauce köcheln lassen und so lange rühren bis eindickt und eine cremige Konsistenz entsteht. Mit Salz und Muskat würzen.
  6. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  7. Den Mozzarella fein würfeln und den Parmesan reiben.
  8. In einer feuerfesten Auflaufform etwas Ragù auf dem Boden verstreichen. Eine Schicht Lasagneplatten einlegen. Eine dünne Schicht Fleischsauce, ein paar Mozzarella-Würfelchen und eine dünne Schicht Bechamelsauce gleichmäßig auf den Platten verteilen. Alles mit der nächsten Schicht Lasagneplatten bedecken, darauf wieder Ragù, Käse und Bechamel geben und immer so weiter…
  9. Den Abschluss bildet eine Schicht Bechamelsauce, die nur mit dem geriebenen Parmesankäse bestreut wird.
  10. Die Lasagne bei 180° C für 25-30 Minuten im Ofen backen bis sie goldbraun wird.
Tipp:
Lasagne ist das optimale Gericht für Gäste. Sie können alles vorbereiten und wenn Ihre Gäste da sind, schieben Sie sie einfach für eine halbe Stunde in den Ofen. Fertig!
Eine Portion klassischer Lasagne

Lieblingsessen Lasagne

Lasagne gehört zu den vielen italienischen Rezepten, die in Deutschland in aller Munde sind. Das beliebte Gericht aus Nudelplatten, Ragù alla bolognese und Béchamel-Sauce hat sicherlich jeder schon einmal gegessen: Ob im Restaurant, selbst gemacht oder tiefgefroren, weil es eben mal schnell gehen musste.

Die Geschichte der Lasagne Rezepte

Erstaunlicherweise kommt einer der ersten schriftlichen Belege für das Nudelplatten-Schichtgericht gar nicht aus Italien, sondern aus England! In dem (in Fachkreisen) berühmten Kochbuch Forme of Cury aus dem 14. Jahrhundert wird ein Rezept namens losoyn beschrieben. Es besteht aus geschichteten Nudelplatten mit überbackenem Käse.

Das heißt aber natürlich nicht, dass Lasagne eine englische Erfindung ist. In Italien selbst stammen erste schrifitliche Nachweise für „Lesagne“ aus dem 13. Jahrundert. Ein Rezept für Lasagne mit Tomaten findet sich schließlich erst im Jahr 1881 in einem Buch.

Lasagne Schichten im Anschnitt

Lasagne Rezept – Die Varianten Italiens

In Italien kocht jede Region eine eigenes Lasagne-Rezept. Die Versionen unterscheiden sich teilweise ziemlich stark. Zu Weltruhm hat es die Lasagne aus der Region Emilia-Romagna gebracht, bekannt als Lasagne al forno (= Ofenlasagne).

Emilia Romagna

In diesem Gericht werden frische Lasagne-Platten mit Ragù, Bechamel und Parmesan abwechselnd in eine Auflaufform geschichtet. Das Ragú wird mit gemischtem Hackfleisch gekocht, zum Beispiel Würfeln aus Hähnchenleber, Parmaschinken und Rind.

Traditionell ist die Lasagne der Region grün, denn die Lasagneplatten werden mit Spinat gefärbt. Ein paar Butterflöckchen auf der letzten Schicht machen die Kruste richtig knusprig und golden.

In Italien wird diese Version sowohl Lasagne pasticciate als auch Lasagne alla casalinga (=nach Hausfrauenart) genannt.

Marken

In der mittelitalienischen Region kommt „Vincigrassi“ in den Ofen. Hierfür werden die Nudelplatten abwechselnd mit einer Sauce aus Lammfleisch, Kalbshirn bzw. Kalbsbries, Geflügelleber, Wein und Tomate geschichtet. Des Weiteren kommen ebenfalls Béchamelsauce und Parmesan dazu.

Neapel und Kampanien

Die Platten der örtlichen Lasagne bestehen aus purem Hartweizengrieß. Dazwischen schichten sich fruchtige Tomatensauce sowie Milchprodukte wie Mozzarella, Provola oder Ricotta. Das Hackfleisch findet sich überdies in Form von Bällchen, genannt Polpette.

Sizilien

Die Füllung der sizilianischen Lasagne ähnelt der der Neapolitanischen. Sie besteht aus gebratenen Fleischbällchen, hartgekochten Eiern, regionalem Käse wie Caciocavallo ragusano und Gemüse.

Veneto

In der Region Venetien ist eine Variante weit verbreitet, bei der anstelle der Fleischsauce Radicchio Rosso di Treviso verwendet wird.

Vegetarische Lasagne

Wer kein Fleisch verwenden möchte, kann statt dessen Lasagne auch mit Gemüse zubereiten oder das Ragù alla bolognese durch eine Tofu-Variante ersetzen.

Eine klassische Kombination wie Spinat und Ricotta bietet sich ebenfalls für eine vegetarische Lasagne an.

Im Herbst schmeckt beispielsweise eine Variante mit Kürbis und Pilzen oder mit Mangold und Kohlrabi. Wer Fisch isst, sollte eine Lasagne mit Lachs oder Meeresfrüchten probieren. Kurzum: Der Fantasie sind absolut keine Grenzen gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.