Rezept: Rigatoni mit Rinderfilet in Chianti

Pasta, Rezept

Herzhaftes Rezept mit Rigatoni

Wer isst schon nicht gern Nudeln? Es muss aber nicht immer Tomatensauce dazu sein oder irgendeine Sauce „aus der Tüte“, superleicht angerührt, aber mit teilweise zweifelhaften Zutaten. Warum also nicht einfach mal mutig sein und sich selbst das Kochen zutrauen? Man belohnt damit schließlich nicht nur den Magen, sondern auch das Ego. Mit diesem Rezept für Rigatoni mit Rinderfilet in Chianti klappt es bestimmt! Zutaten einkaufen und/ oder bei uns bestellen und schon kann es losgehen!

Zutatenliste für Rigatoni mit Rinderfilet in Chianti für 4 Personen

  • 100 g Butter
  • 4 Knoblauchzehen, geschält, in dünne Scheiben geschnitten
  • 800 g klein geschnittene Tomaten aus der Dose, am besten San Marzano
  • 200 ml Chianti
  • 400 g Rigatoni
  • 60 ml natives Olivenöl extra
  • 250 g Rinderfilet, in dünne Streifen geschnitten
  • 60 g frisch geriebener Parmesan
  • 2 TL glatte Petersilie, gehackt
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Rigatoni mit Rinderfilet

Rigatoni mit Rinderfilet

Zubereitung von Rigatoni mit Rinderfilet in Chianti

Die Butter in einem großen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Den Knoblauch zugeben und 1–2 Minuten in der Butter andünsten. Die Tomaten zugeben und 5 Minuten köcheln lassen. Den Wein zugeben, weitere 15 Minuten ohne Deckel köcheln, bis der Wein reduziert ist.
Die Pasta nach Packungsangabe al dente kochen. Wenn sie fast fertig ist, das Öl in einer Pfanne bei hoher Temperatur erhitzen. Das Fleisch anbraten, 5–10 Sekunden von jeder Seite. Fleisch und den Saft aus der Pfanne in den Topf zu der Soße geben. Würzen, die abgegossene Pasta zugeben und das Ganze vermengen.

Die Pasta auf 4 Teller aufteilen, mit Parmesan und Petersilie bestreuen und servieren.

Dieses und viele weitere köstliche italienische Rezepte finden Sie im Magazin So is(s)t Italien (www.soisstitalien.de).

Foto und Styling: Frauke Antholz

2 Antworten zu “Rezept: Rigatoni mit Rinderfilet in Chianti”

  1. Claudi sagt:

    Wir essen dieses Gericht auch so in der Art, schön das es noch andere Kenner gibt 🙂
    Wir machen auch immer noch ein kleines Glas Kapern mit an des Essen, einfach mal probieren.

    Liebe Grüße

    Claudia

  2. Jens Depenau sagt:

    Danke für die Anregung e buon appetito!

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!