Pastaschule 17: Cavatelli selber machen

Molise, Pasta, Rezept

Pastaform Cavatelli

Dies ist die vorerst letzte Lektion unserer Pastaschule. In den vergangenen 16 Lektionen konnten Sie viele Formen von Pasta kennen- und zubereiten lernen, viele mit Pastateig ohne Ei (darunter Croxetti, Farfalle und Gnocchetti sardi), aber auch einige Eiernudeln (Tagliatelle, Tortellini und Garganelli). Mit der letzten Form wird es noch einmal einfach: Wir machen Cavatelli. Diese Pastaform stammt aus der Region Molise, aber sie ist auch im angrenzenden Apulien recht verbreitet. Dort ist sie auch unter dem Namen capunti bekannt.

Rezepte für Cavatelli

Die Cavatelli selbst werden aus einem Pastateig ohne Ei zubereitet. Sie benötigen also lediglich Hartweizengrieß und Wasser. Wir haben für unsere Pastaschule das Hartweizenmehl von Caputo verwendet.
Cavatelli werden in Molise oft mit Saucen aus Schweinefleisch oder anderen Fleischsaucen serviert. Aber auch die Kombination mit Broccoli, Stängelkohl und dem Pilz Brauner Kräuter-Seitling (italienisch cardoncelli) ist sehr populär.
In der molisischen Hauptstadt Campobasso sind Cavatelli ein wichtiger Teil der kulinarischen Kultur und werden traditionell am 17. Januar, dem Tag des Heiligen Antonio Abate (=Antonius der Große), serviert.

Cavatelli selber machen

Cavatelli selber machen

Cavatelli selber machen

Ein Pluspunkt, wenn man Cavatelli selber machen möchte, ist, dass man keinerlei spezielle Werkzeuge benötigt. Sie werden nämlich ganz ähnlich wie Orecchiette geformt und werden auch orecchie di prete (=Priesterohren) genannt. Anders als Orecchiette formt man sie allerdings nicht mit einem Messer, sondern einfach mit den Fingern.
Um den Teig vorzubereiten, mischen Sie pro Person 100 g Hartweizenmehl mit 50 ml Wasser und kneten den Teig so lange, bis er sich zu einer glatten Kugel formen lässt. Am Anfang kann die Mischung sehr krümelig wirken, aber mit dem Kneten verbinden sich nach und nach alle Krümel zu einem Teig. Dann wickeln Sie die Teigkugel in Frischhaltefolie und lassen sie ca. 1 h im Kühlschrank ruhen.
Nehmen Sie von der Teigkugel ein hühnereigroßes Stück ab und formen es zu einer Rolle mit einer Dicke von 5-8 mm (Bild 2). Schneiden Sie diese in Abschnitte von etwa 3 cm (Bild 3). Dann ziehen Sie mithilfe Ihres Zeige- und Mittelfingers (der Ringfinger darf auch mit verwendet werden) den Teig mit Druck auf die Arbeitsfläche an der Längsseite zu sich (Bild 4-6), so dass der Teig leicht um die Fingerspitzen wölbt. Schon fertig. Anders als die Orecchiette werden Cavatelli nicht umgestülpt.

Cavatelli

Selbstgemachte Cavatelli

5 Antworten zu “Pastaschule 17: Cavatelli selber machen”

  1. Beate Rampone sagt:

    Hallo, kann man die Cavatelli auf Vorrat herstellen, also einfrieren oder trocknen? Was wäre dann besser?
    Danke und Gruß

    Beate

  2. Jens Depenau sagt:

    Buongiorno! Wir empfehlen, die Cavatelli ohne Ei eher zu trocknen! Cari Saluti!

  3. Beate Rampone sagt:

    wie lange dauert das mit dem trocknen? kann ich die pasta dann in dosen aufbewahren? vielen dank im voraus für tipps, wird meine erste ohne-ei-pasta-erfahrung. mille grazie e saluti
    beate

  4. Gilda sagt:

    Habe zum ersten Mal Cavatelli gemacht: geht super schnell, habe allerdings ca 1,5 cm große Teigstücke geschnitten.

  5. Jens Depenau sagt:

    Buongiorno Gilda! Danke für das tolle Feedback. Ich hoffe, die Cavatelli gibt es jetzt öfter in Ihrer Cucina! Grazie e arrivederci!!

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!