„Toskana" - passende Beiträge

Die FLOS OLEI Awards 2017

Bei den FLOS OLEI Awards 2017 wurden erneut die besten Olivenöle der Welt gekürt. Wie möchten Ihnen gerne einen der Sieger genauer vorstellen.

...weiterlesen...

Kleine Speckschule: Colonnata und Guanciale

Der Colonnata Speck trägt den Namen eines kleinen Bergdorfs, das im Hochgebirge der Toskana, genauer im Herzen des Carrara-Marmorzentrums liegt. Zwischen den zerklüfteten Bergkämmen wird hier in imposanten Steinbrüchen der edle weiße Marmor gebrochen, aus dem Michelangelo seinen David schlug.

...weiterlesen...

Michelin-Guide 2014: Alle Sterne-Restaurants in Italien

Der Michelin-Guide 2014 hat wieder viele Sterne in Italien verteilt. Hier finden Sie alle Sternerestaurants in Italien im Überblick.

...weiterlesen...

Minze – Anbau und Verwendung

Minze kann so viel mehr sein als nur ein Tee. Das aromatische Kraut mit seinem frischen Duft wächst am besten an feuchten Standorten, beispielsweise an Gewässern, über sie sie ihre Samen verbreiten.

...weiterlesen...

Strolghino di Culatello

Der Name Strolghino bedeutet so etwas wie „Wahrsager“. Wie uns Andrea Marsili erklärte, steckt dahinter die Entstehungsgeschichte oder besser der ursprüngliche Zweck der Strolghino. Ähnlich wie beim Flammkuchen, der eigentlich zum Testen der Backofenhitze entstanden ist, ist auch Strolghino ein – nennen wir es mal Indikatorprodukt.

...weiterlesen...

Salumificio Marsili

In Tresana in der Provinz Massa e Carrara in der Toskana wurden wir fündig. Dort haben wir die Salumificio Marsili entdeckt. 120 km nordwestlich von Florenz produziert Familie Marsili hier seit Generationen köstliche Salami und Schinken.

...weiterlesen...

Ravioli

Außerhalb Italiens werden fast alle gefüllten Nudeln (außer Tortellini) als Ravioli bezeichnet. In Italien werden sie aber manchmal noch in ihrer Form oder ihrer Herkunftsregion nach dem Namen unterschieden. Aus dem Piemont, genauer aus der Gegend rund um Monferrato, kommen die Agnolotti

...weiterlesen...

Val d’Orcia

...das Val d’Orcia mit seinen sanften grünen Hügeln mit den Villen und Zypressen ist eines der häufigsten Postkartenmotive Italiens und hat daher einen hohen Wiedererkennungswert...

...weiterlesen...

Die italienischen Schafsrassen Massese, Sarda und Garfagnina

Seltene Schafrassen bei Busti

Auf meinen Reisen durch Italien lerne ich nicht nur köstliche Spezialitäten und sympathische Hersteller kennen, sondern auch immer wieder „Rohstoffe“, die ich noch nicht kannte. Rohstoffe in Anführungsstrichen, weil es sich neben Obst- und Gemüsesorten manchmal auch um Tiere handelt. So war es dann auch bei Busti, der kleinen Käserei in der Provinz Livorno in der Toskana. Dort konnten wir herrlichen Pecorino (von ital. pecora für „Schaf“) von drei verschiedenen Schafsrassen kosten. Anschließend durften wir die verschiedenen Schafsrassen anschauen, die Busti für die Milchproduktion verwendet.

...weiterlesen...

Sehenswürdigkeiten in der Toskana

Urlaub in der Toskana

Urlaub in der Toskana ist seit Jahrzehnten bei den Deutschen beliebt. Die sanft hügelige Landschaft, das wunderbare Essen und die schönen Städte locken zahlreiche Besucher in die Region. Kein Wunder, dass der Tourismus einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren ist. Die architektonischen Sehenswürdigkeiten in der Toskana finden sich besonders in den Städten Florenz, Pisa, Siena und San Gimignano. Badeurlauber werden Entspannung und Spaß an der etruskischen Riviera mit der 328 km langen Küstenlinie finden. Auch Thermalquellen sind in der Toskana zu finden; im Ortsnamen erkennt man sie am Wort Terme oder Bagni: Gambassi Terme, San Cascinano del Bagni, Rapolano Terme etc.

...weiterlesen...