„Spezialitäten aus Italien" - passende Beiträge

Petersilie

Der Frühling hat Einzug gehalten in Deutschland – viel früher als sonst, wie es scheint. Doch wer wird sich beschweren, wenn man schon Ende Februar die erste Eiswaffel genießen konnte und schon kräftig angegrillt werden konnte? Frühlingszeit bedeutet auch, dass der Garten wieder

...weiterlesen...

Goethe-Institut in Italien

Goethe-Institute in Italien

Seit 1951 gibt es das Goethe-Institut. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, die deutsche Sprache als Fremdsprache im Ausland zu fördern, d.h. im Ausland Deutsch als Fremdsprache zu unterrichten. Der Namensgeber Johann Wolfgang von Goethe war ja nicht nur für seine literarischen Werke, sondern auch für seine Reisen, besonders nach Italien, bekannt. Während er den Deutschen damals die italienische Kultur näher brachte, steht sein Name heute für deutsche Kultur im Ausland.
In Italien gibt es heute sieben Goethe-Instituten: in Turin, Mailand, Genua, Triest, Neapel, Palermo und selbstverständlich das Goethe-Institut in Rom.

...weiterlesen...

Vincenzo Bellini – ein sizilianischer Komponist

Vincenzo Bellini – ein Kind der Sonneninsel Sizilien

Heute schweife ich mal etwas ab von den italienischen Spezialitäten, aber es gibt eine Verbindung vom Opernkomponisten Vincenzo Bellini zu den kulinarischen Köstlichkeiten. Doch dazu später mehr.
Vincenzo Bellini wurde 1801 in Catania in Sizilien geboren. Seinen ersten Instrumentalunterricht erhielt er von seinem Großvater Vincenzo Tobia Bellini. Dieser war als Kapellmeister an der Kathedrale tätig gewesen. Doch der junge Vincenzo suchte sein musikalisches Glück nicht in der sakralen Musik, sondern fand schon als Teenager Zugang zur feinen Gesellschaft in Catania, für die er Lieder mit Klavierbegleitung komponierte. Aufgrund der Gönnerschaft durch den Herzog und die Herzogin von Sammartino konnte Vincenzo Bellini am Reale Collegio di Musica di San Sebastiano in Neapel studieren.

...weiterlesen...

Fragolino Rosato – der neue Trend für den Sommer

Sommer, Sonne, Fragolino Rosato

Ist es nicht herrlich, dass endlich Frühling ist? Man vergisst über den dunklen, kalten und nassen Winter immer, wie schön es ist, wenn die Sonne einem den „Pelz“ wärmt. Man möchte erst mal nur ruhig stehen bleiben und das Gesicht der Sonne entgegen strecken. Aber dann kommen auch bald schon die Pläne für die Garten- oder Terrassenpartys auf. Tatsächlich habe ich schon die ersten Angriller gerochen. Mutig bei den Abendtemperaturen. Wer dann lieber eine gemütliche Nachmittagsparty mit Sonne vorzieht, dem sei der neue Trend Fragolino Rosato empfohlen.

...weiterlesen...

Geschenkkörbe – eine klassische Geschenkidee

Geschenkkörbe mit italienischen Delikatessen

Die Qual der Wahl können wir Ihnen in der Vorweihnachtszeit leider nicht abnehmen und eventuell machen wir es Ihnen sogar noch schwerer mit unserer Auswahl an italienischen Delikatessen, die wir in einer Vielzahl von Geschenkkörben kombiniert haben. Und wer beim Aussuchen der Geschenkkörbe Appetit bekommt, kann die Produkte aus den Geschenkkörben in unserem Shop auch einzeln bestellen. So können Sie selbst testen, was Sie da eigentlich verschenkt haben. Aber vielleicht gibt Ihnen der Beschenkte auch etwas ab? Manche der Delikatessen kann man schließlich auch gut teilen. Und wie heißt es im Englischen so schön „Sharing is caring.“

...weiterlesen...

San Nicola – Nikolaus in Italien

Wie feiert man Nikolaus in Italien?

Wie in Deutschland auch, wird in Italien am 6. Dezember Nikolaus gefeiert, allerdings heißt der Heilige dort San Nicola. Der kleine Bruder von Weihnachten wird aber in Italien ganz ähnlich gefeiert wie in Deutschland. Nachts gelangen kleine Geschenke und Süßigkeiten auf „mysteriöse“ Weise auf einen Gabenteller vor dem Schlafzimmer der Kinder. Da es aber in Italien noch die weihnachtlichen Feste der Santa Lucia (13. Dezember) und Befana (6. Januar) gibt, hat das Nikolausfest keine so große Bedeutung wie in Deutschland.

...weiterlesen...

Rezept zur Weihnachtszeit: Neros

Die Adventszeit ist die Hoch-Zeit für den Backofen: Ob Vanillekipferl, Zimtsterne, Christstollen – es duftet wunderbar nach Süßem im ganzen Haus und bringt seine Bewohner in Weihnachtsstimmung. Wenn dann die ganze Familie in der Küche werkelt und noch eine CD mit Weihnachtsliedern eingelegt ist, herrscht (im Idealfall) Harmonie. Heute möchte ich Ihnen ein italienisches Plätzchenrezept vorstellen, das uns unser Mitarbeiter Aldo aus Sizilien mitgebracht hat: Schokoladige Neros, selbstverständlich mit Orangenschalen und Orangenmarmelade.

...weiterlesen...

Merlot aus Italien

Die Rebsorte Merlot

Die Rebsorte Merlot stammt vermutlich aus Frankreich, aus der Gegend um Bordeaux, einer der ältesten Weinanbaugebiete in Westeuropa. Die rote Rebsorte ist frühreif und die daraus gewonnenen Weine zeichnen sich durch einen Körperreichtum und eine fruchtige Vollmundigkeit aus. Schon nach wenigen Jahren sind sie reif für den Genuss durch Weinliebhaber. Die Rebsorte Merlot blanc ist trotz der Namensähnlichkeit nicht mit Merlot verwandt, wohl aber die Mutationen Merlot Gris (grauer Merlot) und Merlot Rose, eine Entdeckung aus Brasilien.

...weiterlesen...