Risotto Rezept – Grundrezept aus Italien

Zutaten Risotto Rezept

Zubereitungszeit: 30 min

Portionen: 4

  • 1 l Gemüsebrühe
  • 2 Schalotten
  • 4 EL Olivenöl
  • 300g Risotto-Reis, z. B. Carnaroli
  • 100 ml trockner Weißwein
  • 4 EL geriebener Parmesankäse
  • 100 g Butter
  • Pfeffer
  • Salz
    • Risotto Zutaten

      Zubereitung Risotto

      1. Die Gemüsebrühe aufkochen. Sie muss richtig heiß sein.
      2. Die Schalotten abziehen und in Würfel schneiden.
      3. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Schalotten darin andünsten. Wenn Sie glasig werden, den Reis hinzufügen und ebenfalls 1-2 Minuten andünsten.
      4. Den Wein hineingießen und solange köcheln lassen, bis er fast verkocht ist.
      5. Das Risotto mit einer Kelle Gemüsebrühe auffüllen und einkochen lassen. Solange wiederholen bis die komplette Brühe eingekocht und die Reiskörner im Inneren al dente sind. Dabei immer wieder rühren.
      6. Wenn die letzte Kelle Brühe im Risotto ist, den geriebenen Parmesan und die Butter einrühren, so dass der Reis cremig wird und glänzt.
      7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
      Tipp: Wir empfehlen das Risotto wirklich erst ganz am Ende mit Salz und Pfeffer abzuschmecken. Der Parmesan und die Brühe bringen schon so viel Eigenwürze mit, dass das Gericht manchmal überhaupt kein weiteres Salz benötigt.

      Haben Sie Fragen zu diesem Rezept oder wollen Sie Ihren persönlichen Koch-Trick mit uns teilen? Dann schreiben Sie unten doch einfach schnell einen Kommentar!

      Risotto mit Butter abbinden

      Ideale Reissorten für das Risotto Rezept

      Nicht jedes Reiskorn gibt ein gutes Risotto ab. Mit Langkornreis wie Basmati oder Jasmin werden Sie bei Risotto nicht weit kommen. Auch der handelsübliche Parboiled Reis in der Kochtüte ist nicht geeignet. Für Risotto muss es unbedingt ein Rundkornreis sein, denn nur dieser bringt die nötige Stärke mit, die das Risotto am Ende richtig schön sämig macht.

      Ideale und original italienische Reissorten sind Carnaroli, Arborio, Vialone Nano oder Baldo. Wenn Sie ganz genau wissen wollen, welcher Reis sich für welches Risotto eignet, schauen Sie hier!

      Das Risotto-Grundrezept kennt unendliche Variationen

      Mit unserem Grundrezept kochen Sie ein cremiges, glänzendes, schneeweißes Risotto. Dieses Risotto bianco zählt in Italien zu den primi piatti, das heißt es wird als kleine, eigenständige Vorspeise serviert. Es gibt aber auch eine sehr gute Beilage ab, zum Beispiel für Schmorgerichte oder italienische Bratwürste.

      Risotto ergibt im Handumdrehen auch ein eigenständiges Hauptgericht, das alle satt macht. Kombinieren Sie das Rezept einfach mit Ihren Lieblingszutaten. Ihrer Fantasie sind keien Grenzen gesetzt! In Italien finden sich Kombinationen mit Safran (Risotto alla milanese), mit Meeresfrüchten, mit Tomaten, mit Spinat und Gorgonzola, mit Steinpilzen, Trüffeln oder Fenchel, mit Spargel, Kürbis oder Radicchio…

      Risotto mit Parmesan

      Risotto: Eine Frage der Konsistenz

      Risotto wird klassisch in einem großen, offenen Topf unter Rühren gekocht. Unser Grundrezept gibt Ihnen die Richtwerte für ein gelingsicheres Gericht vor. Wie Sie die Konsistenz Ihres Risottos aber genau haben möchten, ist Ihre Geschmackssache. Generell gilt: Es ist ganz simpel.

      Droht das Risotto zu trocken zu werden, geben Sie einfach etwas mehr Brühe dazu. Wenn es noch flüssiger sein soll, geben Sie einfach noch etwas mehr Brühe dazu. In Italien heißt das dann „all onda“, also wellig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.