Pastaschule 1: Maccheroni selber machen

Pasta, Rezept

Gustinis Pastaschule

Für dieses Jahr haben wir uns vorgenommen, unseren Kunden und Lesern einige Tipps zum Zubereiten von Pasta geben. Einige haben sich vielleicht schon einmal an selbstgemachte Pasta gewagt. Andere nehmen es sich vielleicht schon monate- oder gar jahrelang vor. Schluss damit – es werden keine Ausreden mehr akzeptiert. Wer jetzt noch denkt: Ich habe aber gar keine Nudelmaschine – auch das lassen wir nicht gelten und beginnen mit einigen Rezepten, für die man gar keine Nudelmaschine braucht, nicht einmal ein Nudelholz. Sie brauchen nur Hartweizenmehl, Wasser und Salz. Und etwas Zeit und Geduld. Wenn Sie die Familie oder Freunde mit einbeziehen, können Sie daraus sogar noch ein soziales Ereignis machen. Viel Konzentration braucht man nicht – es bleibt also genug Zeit für quattro chiacchiere (wörtlich: vier Schwätzchen).

pastateig kneten

Vorbereitung des Teiges

 

Der Pastateig

Egal, welche Pasta Sie selber machen wollen, alles beginnt mit dem Pastateig. Manch einer schwört auf reinen Teig aus Hartweizenmehl, Wasser und Salz, manch anderer möchte unbedingt Eier an den Teig geben, um ihm eine sattere Farbe zu verleihen. Für Maccheroni als süditalienische Nudelsorte empfiehlt sich der Rezept für Pastateig ohne Ei in unserer Rezeptsammlung. In jedem Fall sollte Hartweizenmehl gegenüber dem in Deutschland häufiger erhältlichen Weichweizenmehl vorziehen. Planen Sie für die Vorbereitung des Teigs etwa 15 min Knetzeit plus 1 h Ruhezeit im Kühlschrank ein.

Sie können die Maccheroni sofort verwenden oder am Vorabend vorbereiten, über Nacht trocknen lassen und dann beim Kochen verwenden.

Formen der Nudeln

Formen der Nudeln

 

Maccheroni selber machen

Das wichtigste Utensil, um Maccheroni selber machen zu können (und noch viele weitere Pastasorten) ist ein Metallstab von ca. 30 cm Länge und ca 0,3 – 0,5 cm Durchmesser. Sie können dicke Stricknadeln verwenden, im Baumarkt eine dünne Metallstange kaufen (möglichst glatt) und sie auf 30 cm zurechtsägen oder Essstäbchen verwenden (allerdings laufen die meistens konisch zu, was nicht ideal ist). Die Stangen aus dem Baumarkt sind meist etwa 100 cm lang, also können Sie daraus gleich drei machen und sich zwei Helfer für die Zubereitung suchen.

Schneiden Sie vom Teig ein Stück ab und rollen sie es zu einer ca. 15 cm langen, daumendicken Rolle. Von diesen schneiden Sie Stücke in etwa 0,5 cm Breite ab. Dann legen Sie die Stange/Stricknadel auf das kleine Teigstück, klappen Sie den Teig mit dem Daumen etwas über, halten mit Ihrer schwächeren Hand die Stange etwas fest und rollen mit Ihrer starken Hand den Teig in schwungvollen Vorwärtsbewegungen um die Stange. Der Teig wickelt sich um die Stange und formt so eine Röhre. Drücken Sie den Teig nicht zu fest an die Stange und rollen Sie ihn nicht zu dünn, denn sonst bekommen Sie die Röhre nicht ohne Deformierungen herunter. Dann ziehen Sie den Teig von der Stange ab und beginnen mit der nächsten Maccheroni.

Ich finde selbst manchmal geschriebene Beschreibungen sehr verwirrend, deswegen die Fotoanleitung. Leider ging das eigentliche Formen so schnell, dass wir kein scharfes Foto hinbekommen haben.

2 Antworten zu “Pastaschule 1: Maccheroni selber machen”

  1. […] Maccheroni und Fusilli will ich diese Woche erklären, wie man Orecchiette selbst machen kann. Auch […]

  2. Claudi sagt:

    Eine wirklich tolle Alternative zur gekauften Makkaroni.
    Ich bin momentan auf der Suche nach einer Nudelmaschine, aber das kann ich mir ja nun sparen.
    Wirklich tolle Idee, Dankeschön

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!