Apulien

Cacioricotta

Cacioricotta (Aussprache kascho-rikotta) ist ein typisch süditalienischer Käse. Er wird in den Regionen Abruzzen, Apulien, Basilikata, Kalabrien, Kampanien und dem Latium hergestellt. Sein Name zeigt an, dass seine Herstellungsweise zwischen

...weiterlesen...

Caciocavallo

Auf unserer Entdeckungsreise durch Käsereien in Süditalien haben wir immer wieder Käse gesehen, die wie kleine Säckchen an Schnüren hingen. Eine ganz andere Art, den Käse zu reifen als beim Parmesan oder Grana Padano, die liegend als Käselaiber

...weiterlesen...

Orecchiette

Orecchiette – Öhrchennudeln

Neben den klassischen Nudelformen Spaghetti, Maccheroni, Penne und Lasagne gibt es auch weniger bekannte Formen. Sie haben sich den Regionen unterschiedlich entwickelt – je nach Inspiration, nach Bedarf (zu regionalen Zutaten, die zu Saucen verarbeitet wurden) oder einfach zufällig. Orecchiette (Aussprache: oh-rekjétte) heißt übersetzt „Öhrchen“. Aber eigentlich sehen sie eher wie Hütchen aus. Charakteristisch für handgefertigte Orecchiette ist die raue Oberfläche, die die Saucen gut aufnehmen soll. Wenn italienische Mammas Orecchiette von Hand zubereiten, geht das so schnell, dass man kaum sehen kann, wie es funktioniert.

...weiterlesen...

Montbéliard-Rinder in der Käserei Querceta in Apulien

Montbéliard-Rinder und Holstein-Kühe

Bevor wir die Käserei Querceta in Apulien besucht hatten, kannte ich Montbéliard-Rinder gar nicht. Die schwarz-weiß gescheckten kennt man ja von zu Hause. Das ist die Rasse Holstein-Rind, die in Italien Razza Frisona genannt wird. Die Herkunft scheint wegen der beiden Bezeichnungen ziemlich klar, jedoch wurde diese Rasse in Nordamerika von deutschen Auswanderern erstmals gezüchtet und nicht in Norddeutschland. Die Montbéliard-Rinder sind eine Rasse, die aus der gleichnamigen Region in Frankreich benannt sind, aus der sie stammen.

...weiterlesen...

Sehenswürdigkeiten in Apulien

Zahlreich sind die Sehenswürdigkeiten in Apulien. Neben den schon fast obligatorisch zu nennenden antiken Ruinen sind die bekanntesten sicherlich das Castel del Monte und die Trulli von Alberobello.

...weiterlesen...

Alberobello

Als wir neulich in Süditalien unterwegs waren, haben wir wieder den Weltkulturerbeort Alberobello in Apulien besucht. Dort gibt es diese besondere Hausform, genannt Trullo (Mehrzahl: Trulli). Das sind meist runde Häuser (manchmal aber auch mit rechteckigem Grundriss) mit einem kegelförmigen Dach, die in der Gegend um Alberobello gehäuft auftreten. Ursprünglich waren es vereinzelt in der Landschaft aufgebaute Hirtenunterkünfte, aber in Alberobello selbst gibt es ganze Stadtteile, die nur aus Trulli bestehen.

...weiterlesen...

Linguine di Suocera – Schwiegermutterzungen Pasta Nudeln

Als wir vor kurzem auf einer unserer kulinarischen Entdeckungsreisen in Apulien waren, ist uns eine bisher unbekannte Spezialität begegnet Linguine di Suocera. Linguine sind eine relativ bekannte Pastaform, deren Name wörtlich übersetzt Zünglein (im Plural) heißt. Es sind lange dünne Nudeln, die in Ligurien unter dem Namen Trenette meistens zu Pesto alla Genovese serviert werden. Ein bekanntes und beliebtes Gericht aus Ligurien ist außerdem Linguine alle vongole (mit Venusmuscheln). Aber wir waren ja in Apulien und dort gibt es eben die Linguine diSuocera. Das heißt übersetzt Schwiegermutterzungen und ist sicher kein Kompliment für Schwiegermütter. Vermutlich verhält es sich ähnlich wie mit dem Kaktus, der als Schwiegermutterstuhl bekannt ist.

...weiterlesen...

Keramik aus Grottaglie

Olivenöl in Keramikkrügen

Auf unserer letzten Reise durch Apulien konnten wir das Familienunternehmen Muraglia für uns gewinnen. Diese Familie presst Olivenöl. Nun können Sie einwenden, dass wir doch inzwischen genügend Ölmüller als Partner haben, aber Muraglia hat eine Besonderheit, wegen der wir nicht auf sie verzichten können: Sie füllen ihr Olivenöl in wunderschöne Keramikkrüge ab. Diese Krüge werden in Handarbeit in Grottaglie getöpfert und bemalt. Damit sind die Olivenöl-Krüge ein wundervolles Geschenk.

...weiterlesen...

Die Trulli in Apulien

Trulli – Rundhäuser in Apulien

Wer uns bei Facebook folgt, konnte heute lesen, dass wir die letzte Nacht in einem Trullo in Alberobello (Apulien) übernachtet haben. Unten können Sie ein Bild sehen, wie so ein Trullo aussieht, denn wer so etwas noch nie gesehen hat, wird sich unter dem lustigen Namen nichts vorstellen können. Die Häuser mit dem runden Grundriss (wird wohl auch tholos genannt) kommen in Italien vor allem in Apulien vor. Sie werden ohne Mörtel errichtet, indem die Steine ganz dicht übereinander und ineinander geschichtet werden. Dank der sehr dicken Wände ist es im Sommer im Innern – wie ich ja nun selbst bestätigen kann – angenehm kühl. Im Winter heizt ein Kamin die Hütte und die Wärme wird im Innern gespeichert.

...weiterlesen...

Pastificio Marella Apulien

Die Pastificio Marella

Die Pastificio Marella entdeckten wir in Apulien. Diese langgestreckte Region im Süden Italiens ist seit der Antike als „Kornkammer Italiens“ bekannt. Kein Wunder, dass es in dieser Region so viele Pastahersteller gibt. Der Familienbetrieb Pastificio Marella ist einer dieser zahlreichen Produzenten. Da gibt es viel Konkurrenz, die aber bekanntermaßen das Geschäft belebt. Im Fall der Pastificio Marella spiegelt sich diese Belebung in den außergewöhnlichen Nudelformen (z.B. Sombreroni und Coralli) und in der Vielfarbigkeit der Pasta wider.

...weiterlesen...