Der Trüffelhund und das arme Trüffelschwein

Trüffel

Ein Trüffelhund mit seiner edlen Beute.

Gestatten? Lagotto Romagnolo!

Das Trüffelschwein hat ausgedient

Wenn der Tag graut, machen sich die ersten Trüffelsucher, die Tartufari, auf den Weg zu ihren geheimen Fundorten. Trüffelschweine haben sie keine dabei, denn wer ein Schwein an der Leine führt, dessen Absichten sind nicht schwer zu erraten. Außerdem sind Schweine wild auf Trüffel und fressen die aufgespürten Delikatessen am liebsten selber auf. Es geht die Mär, in vergangenen Zeiten habe manchem Trüffelsucher ein Finger gefehlt. Ob‘s stimmt? Wer weiß.

Sicher ist es nicht leicht, mit einem 130 Kilo schweren Schwein um die unterirdische Delikatesse zu streiten. In Italien sind Trüffelschweine seit den Achtzigerjahren verboten, weil sie in ihrem Trüffelrausch den Boden stets so sehr aufwühlten, dass an den Fundstellen keine Trüffel mehr nachwuchsen.

Ein toskanischer Weinberg im Herbst.

Nach der Weinlese beginnt die Trüffelzeit in der Toskana.

In Italien dürfen nur noch Hunde nach Trüffeln schnüffeln

Die bekannteste Trüffelhundrasse ist der Lagotto Romagnolo, eine Wasserhundrasse, die mit ihrem lockigen Fell eher an ein Schaf als an ein Schwein erinnert. Der Lagotto hat keinen Jagdtrieb mehr und wurde ursprünglich gezüchtet, um geschossenes Wild zu apportieren.

Der Trüffelhund hat gegenüber dem Schwein viele Vorteile. Wer als Tartufari mit seinem Hund spazieren geht, wirkt unauffällig. Außerdem hat ein Hund viel Ausdauer und pflügt nicht den ganzen Wald um, wenn er eine Trüffel findet. Trüffelhunde machen sich rein gar nichts aus den delikaten Pilzen, die sie finden sollen.

Bis sie auf diese Art der Beute anschlagen, braucht es viel Training. Kein Welpe kann etwas mit Trüffeln anfangen. Junge Hunde werden über leicht getrüffeltes Futter auf die Edelpilze konditioniert.

Trüffel-Training für Jedermann

Übrigens kann auch Ihr Hund die Trüffelsuche erlernen. In Deutschland gibt es Hundetrainer, die entsprechende Kurse anbieten. Aber Vorsicht! Wer denkt, es sei eine gute Idee mit Bello in Italien auf Trüffeljagd zu gehen, dem sei gesagt, dass jeder Sucher eine Lizenz vom italienischen Staat braucht.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!