Lycopin – Macht aus Tomaten Superfood

Tomaten

Lycopin ist ein toller Stoff für alle, die gerne mit wenig Aufwand etwas Gutes für die eigene Gesundheit zu tun möchten. Der pflanzliche Powerstoff ist günstig, es ist einfach sich damit zu versorgen und man kann ihn nicht ausserdem nicht überdosieren. Rohe Tomaten enthalten allerdings vergleichsweise wenig von dem gesunden Antioxidans. >>> Besonders hoch ist die Konzentration in Dosentomaten, Tomatensoßen und Tomatenmark. Eine handverlesene Auswahl italienischer Tomaten finden Sie übrigens bei uns im Shop. 

Was ist Lycopin?

Lycopin ist ein Carotinoid und zählt zu den sekundären Pflanzenstoffen. Es ist der rote Farbstoff, der in Früchten und Gemüsen für leuchtende Rot- oder Orangetöne sorgt. Lycopin findet sich in besonders hohen Dosen in allen Tomatenprodukten. In geringerer Konzentration kommt der Farbstoff aber auch in Hagebutten, Wassermelonen, Papaya, grünem Spargel, Karotten oder pinken Grapefruits vor.

Lycopin in Tomaten

Lycopin läßt Tomaten rot leuchten

Was bewirkt Lycopin in meinem Körper?

Der sekundäre Pflanzenstoff fängt freie Radikale ein. Forschungen haben gezeigt, dass das Carotinoid dem Körper so helfen kann, Krebserkrankungen (zum Beispiel Prostata-Krebs) abzuwehren und noch dazu Herzinfarkten vorzubeugen.

Wieviel Lycopin ist in einer Tomate enthalten ?

In einem Stück roher Tomate stecken beispielsweise 500 Mikrogramm, in einer getrockneten Tomate etwa 950 Mikrogramm. In 250 ml Tomatensaft stecken dagegen schon 22.000 Mikrogramm und in einer halben Dose Tomaten starke 27.200 Mikrogramm. Das Lycopin entfaltet seine gesundheitsfördernde Wirkung also folglich besser in gegarten Tomaten.

Damit das Antioxidans seine Wirkung im Körper besser entfalten kann, muss es immer zusammen mit etwas Fett aufgenommen werden. Jedoch sollte man allein wegen der verbesserten Aufnahme nicht anfangen, sich besonders fettreich zu ernähren. Ein bisschen Olivenöl in der Tomtensoße oder eine in Öl eingelegte, getrocknete Tomate hier und da als Snack sind ideal.

Wieviel Lycopin braucht mein Körper pro Tag?

Edward Giovanucci ist Professor an der Havard School of Public Health. Er empfiehlt 10.000 Mikrogramm des sekundären Pflanzenstoffes pro Tag. Mit einer halben Dose Tomaten oder einem großen Glas Tomatensaft können Sie diesen Bedarf auf jeden Fall decken.

Lycopin in Tomatenmark

Gegarte Tomaten enthalten mehr Lycopin

 

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!