Stiftung Warentest Olivenöl 2016

In eigener Sache

Olivenöl Antico Frantoio della Fattoria bei Stiftung Warentest

Stiftung Warentest veröffentlichte im Heft „test“ 02/2016 unter dem Titel „Von wegen höchste Güteklasse“ die Ergebnisse ihres Olivenöltestes. Von den 26 geprüften Olivenölen befand sie 13 für „mangelhaft“, nur einmal wurde die Note „gut“ vergeben.

Auch das Olivenöl Antico Frantoio della Fattoria wurde beanstandet. Bemängelt wurden die Herkunft als nicht 100% italienisch, eine unbedenkliche Schadstoffbelastung und die Kennzeichnung. In der Sensorikprüfung ist „Antico Frantoio della Fattoria“ allerdings Testsieger. Zusammen mit drei weiteren Ölen schnitt das Öl hier mit „sehr gut“ ab – ein vorerst kleiner Trost.

Wir sind bestürzt über diese ungerechtfertigte Bewertung. Wir versichern an dieser Stelle nach bestem Wissen und Gewissen, dass das Öl zu 100 % aus italienischen Oliven gemacht ist und können dies wissenschaftlich beweisen.

Konfrontiert mit dem Prüfbericht der Stiftung Warentest, haben wir sofort reagiert und mit der vollständigen Aufklärung der Auffälligkeiten begonnen. Wir haben den Hersteller kontaktiert und chemische Analysen in Auftrag gegeben. Den Klärungsprozess legen wir an dieser Stelle offen und transparent dar. Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung! Wir freuen uns über Ihre Kommentare zu dem Thema!

Fazit: Warum wir das Olivenöl weiterhin guten Gewissens anbieten!

  1. Das Antico Frantoio della Fattoria besteht nachweislich aus 100% italienischem Olivenöl.
  2. Sensorisch, also in Geschmack, Geruch und Farbe ist das Olivenöl eines der Top-Öle der Ernte 2014/2015. Diese einzigartige Qualität wurde ausgezeichnet mit dem renommierten Olio-Award.
  3. Der Hersteller Americo Quattrociocchi ist ein kleiner Familienbetrieb, der ein weltweites Renommee und unser Vertrauen genießt.
  4. Seit der Markteinführung des Olivenöls ist das Feedback der Gustini-Kunden absolut zufrieden. In den Kunden-Rezensionen beschreiben sie das Öl als „erstklassiges und geschmacklich hervorragendes Olivenöl“, „Absolutes Spitzenöl !!!“, „Unglaublich frisch!“ oder auch „Mein neuer Favorit“.
  5. Für uns ist das Antico Frantoio della Fattoria der moralische Testsieger des großen Olivenöltests der Stiftung Warentest und nicht nur in der Kategorie „sensorisch“ das beste Öl.

Antworten auf die wichtigsten Fragen

  1. Um welches Olivenöl handelt es sich und wer ist der Hersteller?
  2. Warum wurde das Testsieger-Öl als mangelhaft bewertet?
  3. Wie funktioniert die Herkunftsbestimmung bei Olivenölen?
  4. Wie entkräftet Gustini die Aussagen der Stiftung Warentest?
  5. Ist die Qualität des Olivenöls in Ordnung?
  6. Ist das Öl 100% italienisch und woher genau stammen die Oliven?
  7. Woher bekomme ich weitere Details?

 

1.     Um welches Olivenöl handelt es sich und wer ist der Hersteller?

Das „Antico Frantoio della Fattoria“ ist eines der weltweiten Top-Olivenöle und wird in Mittelitalien im kleinen Familienbetrieb von Americo Quattrociocchi hergestellt.

  • Das getestete Top-Olivenöl: Getestet wurde eine Flasche „Antico Frantoio della Fattoria“ in der 0,75 Liter-Abfüllung. Dieses Olivenöl wurde im Jahr 2015 vom Gourmet-Magazin DER FEINSCHMECKER mit dem Olio-Award (3. Platz in der Kategorie mittelfruchtig) ausgezeichnet. Damit gehört es zu den TOP 6 weltweit.
  • Der renommierte Hersteller: Americo Quattrociocchi produziert das Öl in seiner regelmäßig bestprämierten Ölmühle in Alatri (Region Latium) aus frisch geernteten Oliven. Quattrociocchi, der seine Olivenhaine von Hand aberntet, genießt in internationalen Fachkreisen allerhöchstes Ansehen. Zuletzt wurde er als Hersteller des Jahres im Flos Olei 2015

2.     Warum wurde das Testsieger-Öl als mangelhaft bewertet?

Stiftung Warentest bemängelt die Deklaration des Olivenöls und stellt eine Diskrepanz zwischen Herkunftsangabe und Laboranalyse fest. Dies führt nach den angewandten Test-Regeln zu einer Total-Abstrafung: Auch wenn die sensorische Qualität mit „sehr gut“ und die chemische Qualität „gut“ bewertet wurden, konnte das Öl maximal die Gesamtnote „mangelhaft“ erreichen.

Zitat: „Bestätigte die Laboranalyse die angegebene Herkunft nicht, wurde das test-Qualitätsurteil auf mangelhaft abgewertet. [Auch bei] mangelhafter Deklaration lautete […] das test-Qualitätsurteil mangelhaft.“

Unser Schaubild zeigt: Bei einer normalen Gewichtung aller Kategorien wäre das Öl mit der Gesamtnote „gut“( 2,17) eindeutiger Testsieger.

Noten_fattoria

  • Mit welchen Analysemethoden wurde die Herkunft bestimmt? : In einer Isotopenanalyse erhielt Stiftung Warentest „für die deklarierte Herkunft [Italien] untypische Messergebnisse“ und bat um Erklärung dieser Auffälligkeiten. Außerdem analysierte Stiftung Warentest das Öl per NIR-Verfahren (= Nahinfrarotspektroskopie). Die Ergebnisse des NIR Verfahrens teilte man uns nicht mit.
  • Die Bewertung der Herkunft seitens der Stiftung können wir nicht nachvollziehen! : Wir haben die vermeintlich untypischen Testergebnisse erklärt, die italienische Herkunft der Testprobe bewiesen und zu allen Fragen der Stiftung Warentest zum Öl, seiner Herkunft und den Ergebnissen der Isotopenanalyse fristgerecht, eindeutig und wahrheitsgemäß Stellung bezogen. (-> siehe Punkt 4 oder im komplett ausgefüllten Fragebogen )
  • Hinsichtlich der Deklaration bemängelt Stiftung Warentest: „Pflichtangabe der Kategorie fehlt gänzlich – die meisten Angaben ohnehin nur auf Italienisch, auch die Bezeichnung des Lebensmittels“ und die „Pflichtangaben zur Aufbewahrung fehlen.“- Das heißt: Weil auf der Flasche nicht „Natives Olivenöl extra“ (wohl aber Olio extra vergine) steht, der Ausdruck „erste Güteklasse – direkt aus Oliven ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen“ fehlt und kein Hinweis zur kühlen und dunklen Lagerung aufgedruckt ist (der aber online auf der Artikelseite ist), wurde das Öl insgesamt mit der Note 5 abgestraft.

3.     Wie funktioniert die Herkunftsbestimmung bei Olivenölen?

Es gibt 3 verschiedene Verfahren zur Herkunftsbestimmung: Isotopenanalyse, NIR (Nahinfrarotspektroskopie) und NMR Kernspinresonanzspektroskopie. Obwohl diese Verfahren sehr modern sind, liefern sie nachgewiesenermaßen keine 100% zuverlässigen Ergebnisse.

  • Was ist eine Isotopenanalyse? : Jegliche Biomasse besteht u.a. aus den Elementen Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff. Aufgrund der Stoffkreisläufe in der Natur variiert die Zusammensetzung dieser Elemente von Ort zu Ort auf der Welt. Die spezifische Zusammensetzung einer Biomasse (z.B. einer Olive) an einem bestimmten Ort gilt also als ihr “isotoper Fingerabdruck”. Solche „Isotopen-Fingerabdrücke“ werden in Labors für statistische Herkunftsnachweise in Datenbanken erfasst.
  • Warum ist die Isotopenanalyse unzuverlässig? : Dr. Boner vom Labor „Agroislab“ über Isotopenanalysen in Deutschland, Zitat : „Der Herkunftsnachweis von Olivenöl ist bis heute eine der schwierigsten analytischen Aufgaben. Einerseits kann die Isotopentechnik […] nur auf einen eingeschränkten Isotopensatz […] zurückgreifen. Zusätzlich existiert insbesondere eine Überlappung des griechischen, spanischen und norditalienischen Clusters. […]Weiterhin ist die Isotopenanalyse nicht geeignet Blends zu detektieren. In der Regel fallen Blends mit untypischen Mustern der deklarierten Region auf.“

4.     Wie entkräftet Gustini die Aussagen der Stiftung Warentest?

Wir haben die Ergebnisse der Stiftung Warentest von Wissenschaftlern mit den Isotopen-Datensätzen des unabhängigen italienischen Landwirtschaftsministeriums gegenprüfen lassen und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass das Öl zu 100% aus Italien stammt. Nach unserer Einschätzung fehlen dem Labor der Stiftung Warentest genügend Vergleichswerte zur verlässlichen Einordnung der Messergebnisse. Auch eine von uns selbst in Italien durchgeführte Isotopenanalyse bestätigt die Herkunft Italien. Für uns liegen die Fakten auf der Hand: Das Öl ist italienisch.

  • Diese vermeintlich auffälligen Messwerte ließ uns Stiftung Warentest vorab zukommen und bat um Erklärung:

 Anschreiben Stiftung Warentest, Zitat:Wir haben im Rahmen unserer Herkunftsanalysen per Isotopenanalyse bei Ihrem Produkt für die deklarierte Herkunft untypische Messergebnisse festgestellt. Können Sie sich diese erklären?

Sauerstoff – Delta 180 Öl 25,4

Wasserstoff – Delta D -154,7

Kohlenstoff – Delta 13 C Öl -29,6“

  • Unsere fristgerechte Antwort an Warentest bewies die italienische Herkunft anhand der vermeintlich auffälligen Messwerte:

Antwortschreiben Gustini, Zitat: „Der anerkannte Experte Dr. Matteo Perini von der italienischen Fondazione Edmund Mach hat uns bestätigt, dass die von Stiftung Warentest ermittelte Isotopensignatur für H, O und C als typisch für eine alleinige Herkunft aus Italien zu werten ist. Genauer gesagt liegen die gemessenen Werte im Normbereich für Sizilien (South-2)

  1. zwischen 22,8 und 26,8 ‰ für O (Sauerstoff)
  2. zwischen -155 und -137 ‰ für H (Wasserstoff)
  3. zwischen -30,9 und -27,9 ‰ für C (Kohlenstoff)

Gleiches besagt die weltweit größte wissenschaftliche Isotopen-Erhebung zu italienischem Olivenöl, die in Kollaboration mit dem italienischen Agrarministerium durchgeführt wurde, um eine Isotopendatenbank für Italien zu erstellen:

Camin_Food-Chem_olioBD_2010

Quelle: Camin, Federica et al: “Characterisation of authentic Italian extra-virgin olive oils by stable isotope ratios of C, O and H and mineral composition” erschienen im Magazin “Food Chemistry 118” (2010), S. 901-909”

  • Außerdem baten wir Stiftung Warentest, unbedingt diesen Fakten Rechnung zu tragen – Zitat:

„1. Die oben erwähnte Studie aus Italien verfügt über einen umfangreichen Isotopendatensatz (n=539!!!).

  1. Labors in Deutschland arbeiten nicht mit der italienischen Isotopendatenbank. Sie können für Analysen nur auf einen sehr eingeschränkten Isotopensatz für Vergleichszwecke zurückgreifen und es existieren darin auch Überlappungen verschiedener Cluster (z. B. des griechischen, spanischen und des italienischen Clusters). Die Wahrscheinlichkeit der Differenzierung wird damit erschwert.
  2. Anerkannte Experten in Deutschland und Italien bestätigten uns einstimmig, dass sowohl NIR-Screening als auch die Isotopenanalyse wissenschaftlich nicht geeignet sind, um Blends zu detektieren und auch keine 100 prozentig sicheren Ergebnisse liefern.
  3. Um per Isotopenanalyse wissenschaftlich verlässliche Ergebnisse zu erzielen, müsste zwingend eine zweite Verifizierung mit Olivenöl aus nachweislich lokalen Oliven der vergleichbaren Ernte gemacht werden.“
  • Auch eine zusätzliche Kontrollanalyse bestätigt: Das Öl ist italienisch! :

Konfrontiert mit den Fragen von Stiftung Warentest, haben wir umgehend die Isotopen einer Flasche „Antico Frantoio della Fattoria“ beim führenden unabhängigen Institut für Agraranalysen Fondazione Edmund Mach in Italien kontrollieren lassen. Die Fondazione wird als Regierungsbehörde mit öffentlichen Geldern gefördert.

Auch dieses Ergebnis bestätigt: „Auf Grundlage der Isotopenwerte Ergebnisse und in Bezug auf Literaturdaten, fällt die Probe in den Bereich der Variabilität für ein Produkt der angegeben Art und Herkunft (Italien).“

Anmerkung: Wir können nicht nachvollziehen, wie man auf Basis von sehr kleinen deutschen Isotopen-Datenbanken behaupten kann, das Öl sei nicht italienisch.

Der anerkannte Analyst Dr. Boner vom deutschen Labor „Agroislab“ sagt selbst: „Die Isotopentechnik [kann] nur auf einen eingeschränkten Isotopensatz […] zurückgreifen.“ Zudem sind diese Isotopen- Datenbanken deutscher Labors aus dem Privatsektor nicht öffentlich einsehbar. Die Analyse- und auch die Interpretationshoheit bleiben so letztlich in verschlossenen Laborschränken.

In Italien hingegen veröffentlichten Wissenschaftler der Regierungsbehörde „Fondazione Edmund Mach“ die umfangreichen Daten ihrer Isotopenanalysen, was die Herkunftseinordnung einfacher und nachvollziehbarer macht.

5.     Ist die Qualität des Olivenöls in Ordnung?

Ja, die Qualität des Olivenöls ist sensorisch top und unter den Besten der Ernteperiode 2014/2015. Das Öl erhielt im Test für die sensorische Qualität die Note „sehr gut“ (1,3) und ist so gut und so frisch, dass es im größten deutschen Olivenöl-Wettbewerb 2015 mit dem 3. Platz in der Kategorie mittelfruchtig (Olio-Award des Gourmet-Magazins DER FEINSCHMECKER) ausgezeichnet wurde. Damit gehört es zu den TOP 6 weltweit. – Eine solche Qualität kann nur aus frisch geernteten Oliven gepresst werden, nicht aus Oliven, die sehr lange transportiert werden müssen.

Im Test wird der „hohe Gehalt des Insektizids Chlorpyrifos“ im Antico Frantoio della Fattoria bemängelt:

  • Was ist Chlorpyrifos und warum wurde es eingesetzt? : Beim Antico Frantoio della Fattoria wurde das zugelassene Insektizid Chlorpyrifos nachgewiesen. Die Ernteperiode 2014/2015 war vom Ertrag eine der katastrophalsten Olivenernten, die es je in Italien gab. Das Insektizid Chlorpyrifos wurde eingesetzt um Schädlinge wie die Olivenfliege zu bekämpfen. Der Einsatz dieses Stoffes ist gesetzlich erlaubt und es gibt keine EU-Höchstmengen für Pestizide in Olivenöl.
  • Warum ist die Schadstoffbelastung unbedenklich und nicht gesundheitsschädlich? : In 20 von 26 getesteten Olivenölen wurden Pflanzenschutzmittel gefunden. ABER: Stiftung Warentest gibt selbst ENTWARNUNG. Im Text heißt es: “Eine akute Gesundheitsgefahr geht – bei üblicher Verzehrsmenge – von keinem der geprüften Öle aus.“ Auch das Antico Frantoio della Fattoria ist nicht gesundheitsschädlich: Gemessen wurde eine Chlorpyrifos-Belastung, die laut Stiftung Warentest „im Toleranzbereich“ liegt.

6.     Ist das Öl 100% italienisch und woher genau stammen die Oliven?

Ja, das Antico Frantoio della Fattoria ist zu 100% italienisches Öl, das zu 100% aus italienischen Oliven hergestellt wurde und hergestellt wird. In der Regel wird es zu 100% mit Itrana-Oliven aus der Region Latium hergestellt. Wegen der Missernte 2014/2015 mussten ausnahmsweise Oliven der Sorte Nocellara del Belice von der italienischen Insel Sizilien zugekauft werden.

  • Die Missernte 2014: Getestet wurde eine Flasche Olivenöl der Ernteperiode 2014/2015. Diese war vom Ertrag eine der katastrophalsten Olivenernten, die es je in Italien gab. Auch unser Hersteller Americo Quattrociocchi war von dieser Missernte betroffen.
  • Das getestete Olivenöl ist ein Blend – Warum? Im Regelfall verwendet der Hersteller Americo Quattrociocchi ausschließlich 100% Itrana-Oliven aus eigener Ernte für das Antico Frantoio della Fattoria. Aber durch die schlechte Ernte wurde er 2014/15 gezwungen Oliven zuzukaufen, um genügend hochwertiges Öl für uns pressen zu können. Er kaufte die sizilianische Sorte Nocellara del Belice zu. Weil Oliven unterschiedlicher (aber 100% italienischer!) Herkunft für das Öl gepresst wurden, spricht man von einem Blend (= Mischung).

Wir vertrauen Americo Quattrociocchi in seiner Aussage, sizilianische Oliven zugekauft zu haben, denn ein Skandal mit falsch deklariertem Öl könnte seinen Ruf so schädigen, dass es die Existenz kostet. Aber auch wenn wir vertrauen: Naiv sind wir nicht. Wir sind mindestens 1x im Jahr zur Kontrolle vor Ort. Außerdem prüft der international preisgekrönte Hersteller Americo die Güte seines Öls regelmäßig in Laboranalysen.

7.     Woher bekomme ich weitere Details?

Wenn Sie weitere Fragen haben, beantworten wir diese gerne per E-Mail service[at]gustini.de oder telefonisch 0341-58300900 .

DOWNLOADLINKS:

-> Der komplett beantwortete Fragebogen der Stiftung Warentest

-> Die Herkunftsanalyse der Fondazione Edmund Mach

 

7 Antworten zu “Stiftung Warentest Olivenöl 2016”

  1. Georg Krötz sagt:

    Ich habe dieses Öl einmal gekauft. Für mich ist es qualitativ gut bis sehr gut, aber kein Spitzenöl . Persönlich vertraue ich Bewertungen der Stiftung Warentest wenig. Ich persönlich hege Zweifel an deren Neutralität und das erneut nach dem Lesen der Bewertung dieses Öls.

  2. Jens Depenau sagt:

    Buongiorno! Vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre Meinung. Wir freuen uns, dass Sie die Qualität des Öls schätzen!

  3. andreas neubauer sagt:

    ich finde die öle auch sehr gut,aber kann man das als laie beurteilen ?
    muß zugeben stiftung warentest hat mich etwas unsicher gemacht

  4. Elfie Hoof sagt:

    Ich habe dieses Olivenöl u.a. mit den Testsiegern des vergangenen Jahres 2015 gekauft und ich muss sagen, dass es mein absoluter Favorit ist und bleibt. Ob es für den einen nun ein Spitzen Olivenöl oder nicht, ist ja wohl eher eine subjektive Wahrnehmung und über die kann man ja bekanntermaßen nicht streiten, das ist wie beim Wein, dem einen schmeckt das und dem anderen was ganz anderes.
    Ich wehre mich aber gegen diese an den Haaren herbeigezogene „Bewertung“ der Stiftung Warentest, die vielleicht nicht genügend „Anerkennung“ erfahren hat… (vielleicht hätte man die Beurteilung etwas ölen oder schmieren müssen…!)
    Wer ist eigentlich diese Stiftung Warentest… und wer zeichnet dafür
    verantwortlich ?
    Ich würde es zu gerne einmal wissen.
    Mit freundlichen Grüßen

  5. Jens Depenau sagt:

    Buongiorno! Vielen Dank für Ihren wirklich ausführlichen Kommentar! Wir freuen uns, dass das Antico Frantoio della Fattoria nach wie vor zu Ihren Top-Favoriten zählt. Mille grazie!

  6. Jens Depenau sagt:

    Buongiorno! Vielen Dank für Ihren Kommentar! Wir hoffen, dass Ihnen unsere ausführliche Stellungnahme oben geholfen hat. Wir versichern, dass wir an das Antico Frantoio della Fattoria die allerhöchsten Qualitätsansprüche stellen, so dass Sie ein Top-Olivenöl genießen könnnen. Grazie noch einmal für Ihre ehrliche Meinung e Arrivederci !

  7. Christian Weindler sagt:

    Ich habe dieses ÖL ebenfalls des öfteren schon gekauft . Ich fand es von der Qualität gut allerdings vertraue ich der Stiftung Warentest was ihre Urteile betrifft .Ich werde zwar das Öl bestimmt ab und zu wieder kaufen denoch langfristig auf den Testsieger ausprobieren.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!