„Gragnano" - passende Beiträge

Italienisches Mehl – was ist was?

Unterschiede zwischen deutschen und italienischen Bezeichnungen

Immer wieder erreichen uns Kundenanfragen bezüglich des italienischen Mehls, das wir anbieten. Was ist der Unterschied zwischen Farina und Semola? Soll ich für meine Pasta lieber Weichweizenmehl oder Hartweizenmehl nehmen? Warum ist der Hartweizengrieß so fein gemahlen?
Kurz gesagt, ist das Ganze ein klassischer Fall von „lost in translation“. Es gibt einfach kulturelle Unterschiede, die sich in den Bezeichnungen widerspiegeln:
In Deutschland unterscheidet man zwischen Mehl und Grieß anhand der Größe des Mahlguts. Sind die Körner 0,3 bis 1 mm groß, nennt man sie Grieß. Alles, was feiner gemahlen ist, wird als Mehl bezeichnet. Dabei ist es egal, woraus es gemahlen wurde.

...weiterlesen...

Olivenöl aus Kampanien

Olivenmühlen in Kampanien

Kampanien ist die Region, die im Südwesten Italiens an der Küste liegt. Mit seiner Hauptstadt Neapel vereint es das wichtigste und – manche möchten sagen – beste, was die italienische Küche zu bieten hat: Pizza aus Neapel, Pasta aus Gragnano, Mozzarella di bufala und die besonderen Piennolo-Tomaten.
Selbstverständlich gibt es auch zahlreiche Olivenmühlen in Kampanien. Typische Olivensorten aus Kampanien sind Ravece, Ogliarola, Avellinese und Marinese. Aber auch die weiter verbreiteten Leccino, Frantoio und Pendolino werden hier kultiviert.

...weiterlesen...

Pasta von Gentile jetzt auch mit IGP-Status

IGP-Status für Pasta aus Gragnano

Wir freuen uns sehr, dass die EU beschlossen hat, der Pasta aus Gragnano den IGP-Status zu verleihen. Damit schützt sie ein kulinarisches Kulturgut aus der Provinz Neapel im Süden Italiens. Denn seit Generationen und Generationen wird in Gragnano hochwertige Pasta hergestellt. Früher hängten die Pastamacher ihre Spaghetti und andere Langnudeln auf der Hauptstraße zum Trocknen auf, wie Reiseberichte aus dieser Zeit bezeugen. Heute werden aus hygienischen Gründen Trockner verwendet, die die Nudeln bei niedrigen Temperaturen langsam trocknen lassen, ebenso wie es früher die Winde taten, die durch die Straßen wehten.

...weiterlesen...

Pasta aus Gragnano jetzt mit IGP-Status

Pasta aus Gragnano

In der Provinz Neapel im Süden Italiens liegt die Kleinstadt Gragnano. Seit Jahrhunderten ist sie für ihre Pasta bekannt. Die Pasta aus Gragnano hat einen derart guten Ruf, dass sich auch Pastahersteller aus anderen Orten mit diesen Federn schmücken, um vom Ansehen der Pasta aus Gragnano zu profitieren und ihren Umsatz zu steigern. Das ist jedoch Etikettenschwindel und wird von den Pastaherstellern in Gragnano nicht gern gesehen. Die italienische Regierung hat dieser Praxis jedoch jetzt einen Riegel vorgeschoben, indem sie der echten Pasta aus Gragnano den IGP-Status verliehen hat.

...weiterlesen...

Paolo Barrale und Gentile Pasta – Qualität aus Kampanien

Die Messe MIA in Rimini

Unser Mitarbeiter Aldo aus Sizilien war in den letzten Tagen auf der MIA in Rimini unterwegs, um berühmte Küchenchefs und Erzeuger zu treffen und sich von ihnen die neusten Trends zeigen zu lassen. Da sein Deutsch noch nicht perfekt ist, darf ich über seine Erlebnisse berichten. Auf der Messe traf Aldo Alberto Zampino von der Pastificio Gentile, deren Produkte wir seit einiger Zeit im Sortiment haben. Dieser erzählte ihm, dass der bekannte Sternekoch Paolo Barrale auf der Messe sei und mit seinen Gentile-Produkten Kochvorführungen veranstalte. Die beiden schauten sich das Spektakel an.

...weiterlesen...