Lucio Pontecorvi

Lucio Pontecorvi

Lucio Pontecorvi gilt seit vielen Jahren, als einer der besten italienischen Ölmüller überhaupt ist. Auf halber Strecke zwischen Rom und Neapel erfahren wir warum.

Lucio Pontecorvi

Es gibt vieles das Lucio Pontecorvi an seiner Arbeit als Olivenbauer liebt. Zum Beispiel das gemeinsame Arbeiten mit Freunden und Familie während der Olivenernte oder das Flirren und Flimmern der silbrigen Olivenblätter in der heißen Sommersonne. „Ganz besonders spannend finde ich aber den Prozess der Verwandlung, also wie aus einer kleinen harten Frucht eine homogene flüssige Essenz entsteht.“ Doch es gibt auch etwas das Lucio nicht an seiner Arbeit mag: „Ganz klar, die ganze Bürokratie kann ich nicht so wirklich gut leiden“, verrät er uns und ein verschmitztes Lächeln huscht über sein Gesicht.
Latium

Diese Region bietet eine große landschaftliche Vielfalt: Berge, Seen, die schönsten Städte, mit Rom an erster Stelle und wunderschöne Strände.

Zur Region

Kleine schwarze Punkte

Etwa 100 km südlich von Rom liegt das Mittelgebirge Monti Ausoni. Von hier aus hat man einen atemberaubend schönen Blick auf die Pontinische Ebene, die sich entlang der Küste des Tyrrhenischen Meeres zieht. Lucio zeigt uns in der Ferne die zur Zeit des italienischen Rationalismus erbaute Retortenstadt Sabaudia und den Monte Circeo. „Bei ganz klarer Sicht sieht man sogar das Archipel der Pontinischen Inseln als kleine schwarze Punkte in der Ferne“, verrät uns Lucio. Auf etwa 800 m Höhe liegt, inmitten des Gebirges, das kleine Städtchen Sonnino. Hier steht das pittoreske Landhaus Villa Pontina, das bereits in 4. Generation der Familie Pontecorvi gehört. Im frühen Mittelalter diente die mittlerweile nobel ausgebaute Villa als Übernachtungsmöglichkeit für Wanderer und Hirten.

Drei Elemente

Etwa 1.400 Olivenbäume der Sorte Itrana sind im Besitz der Familie Pontecorvi. Ihr Olivenöl Colline Pontine (dt. Pontinische Hügel) wird zu 100% aus sortenreiner Itrana gewonnen. Doch was genau ist das Geheimnis von Lucios Olivenöl? „Ich denke die Zutaten, die unser Öl so hervorragend machen, schenkt uns allein die Natur. Unsere Hänge sind zur Südseite ausgerichtet, weshalb die Bäume den ganzen Tag im Sonnenlicht stehen. Hinzu kommen der kühlende Wind vom Thyrennischen Meer und die felsigen Karstböden.“ Für Lucio sind diese drei Elemente der entscheidende Grund für die Qualität seines Colline Pontino. Aber auch die Umstellung im Jahre 2015 auf eine biodynamische Landwirtschaft scheint sich auszuzahlen.

Preise, Preise, Preise

Will man ein natives Olivenöl extra von außergewöhnlicher Qualität pressen, hat man wenig Zeit. Die Wege von den Olivenhainen bis zur Ölmühle müssen möglichst kurz sein. So wird verhindert, dass beim Transport die Oliven beschädigt werden und die Oxidation fortschreitet, was letztlich zu einem Qualitätsverlust führt. Das Colline Pontine wird ausschließlich im mechanischen Verfahren gewonnen, sodass sich die ursprüngliche Identität der Frucht im gepressten Öl wiederfindet. Nicht ohne Stolz zeigt uns Lucio diverse internationale Auszeichnungen. So erreichte das Colline Pontine DOP beim L’Orciolo d’oro (einer der bedeutendsten Olivenöl-Tests in Italiens) 2013 den 2. Platz in der Kategorie mittelfruchtig. Außerdem gewann das Olivenöl den 1. Platz beim Festa dell’Olio e dell’Oliva Gaeta und schnitt im Flos Olei 2011, 2012 und 2014 mit hervorragender Punktzahlen ab. Und auch bei den Olio Awards 2018 des FEINSCHMECKERS konnte das Öl von Lucio den 2ten Platz in der Kategorie mittelfruchtig erreichen.