Keine Adventskalender in Italien?

Weihnachten

Eine mit Lichtern geschmückte Strasse in Venedig

Lichtermeer in Venedig

Weihnachten, das sind für uns Deutsche schneebedeckte Tannenwipfel und würzig duftende Räucherkerzchen! Aber wer in der Weihnachtszeit schon einmal im südlicheren Italien war, wird wissen, dass es relativ schwer ist, bei den milden Temperaturen um die 10 Grad so richtig in Weihnachtsstimmung zu kommen. So ganz ohne Schnee! Und es gibt noch andere Unterschiede in der Art und Weise, wie Italiener und Deutsche die festlichen Tage begehen.

Sind die Lichter angezündet?

Sicher, die großen Einkaufsstraßen Italiens werden mit großen, kunstvollen Lich­terketten bespannt und die Auslagen der Ge­schäf­te festlich geschmückt. Auf großen, öffentlichen Plätzen steht auch ein ordentlich angeputzter Weihnachts­baum. Aber die Sitte, einen echten Tannenbaum nach Hause zu holen, ist nicht so stark verbreitet. Wenn, dann haben viele Italiener eher einen künstlichen Baum, den sie jedes Jahr wieder hervorholen können. Richtig prachtvoller Weihnachtsschmuck und der Glanz echter Kerzen sind an diesen Tannen aber eher selten. Die Italiener stecken ihren Dekorationseifer lieber in den Aufbau der traditionellen Weihnachtskrippe: ein Brauch, den wir in Deutschland wiederum so nicht kennen.

 

Der Gustini Adventskalender

Der Gustini-Adventskalender

Adventskalender in Italien?

Adventskalender, bedruckt mit weihnachtlichen Motiven und gefüllt mit Schokoladen oder kleinen Überraschungen, kennt man in Italien nicht, denn der Adventskalender ist eine Erfindung der lutherisch-protestantischen Welt. –  Und weil Adventskalender in Deutschland traditionell dazugehören, haben wir uns etwas für Sie einfallen lassen! In diesem Jahr können Sie bei Gustini jeden Tag ein Fensterchen öffnen, das eine köstliche, italienische Überraschung für Sie bereithält!

Weihnachtsbaum vor Colosseum

Weihnachtsbaum vor Colosseum

 

 

 

 

 

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!