Lombardei

Zu Besuch bei Herstellern von italienischen Delikatessen in der Lombardei.

Wie schmeckt Taleggio?

In Italien serviert man den Käse mit der roten Rinde gerne mit süßen Zutaten, wie Birne oder Trüffelhonig. Die Kombination mit Bittersalaten, wie beispielsweise Radicchio oder Ruccola gehört ebenfalls zu den traditionellen Klassikern... Wie mögen Sie Taleggio am liebsten?

...weiterlesen...

Das Veltlin – Mein kulinarischer Geheimtipp

Im unteren Teil ist das Veltlin weit und angenehm mediterran; im oberen Teil ist es schroff mit hartem, hochalpinem Klima. Hier gibt es mächtige Gletscher und grandiose Panoramen. Aus Naturstein gemauerte Bergdörfer sitzen in den steilen Hängen und auf Terassen strecken uralte Weinreben ihre Blätter gen Sonne. Das Valtellina ist ein Paradies für jeden Alpinisten: Hier kann man klettern oder auf Naturpfaden wandern.

...weiterlesen...

Isola di San Biagio im Gardasee

Kennen Sie die Isola di San Biagio im Gardasee in der Lombardei? Die Insel ist nach dem Heiligen Blasius benannt und ist der Halbinsel Belvedere bei Manerba del Garda vorgelagert. Sie ist eine der fünf Gardasee-Inseln, zu denen außerdem noch die etwas größere Isola di Garda, Isola di Trimelone, Isola del Sogno und die kleine unbewohnte Isola degli Olivi gehören.

...weiterlesen...

Polenta taragna

Polenta kennen inzwischen viele und der eine oder andere hat es vielleicht sogar schon einmal gegessen – sei es selbst gekocht oder beim Italiener kochen lassen. Das klassische Polenta-Rezept mit Polenta aus Maisgrieß soll aus dem Friaul stammen. Eine besondere Form der Polenta ist Polenta mit Buchweizen, genannt Polenta taragna.

...weiterlesen...

Pastaschule 10: Buchweizennudeln Pizzoccheri selber machen

Pizzoccheri selber machen ist ganz einfach. Man braucht eigentlich keine "Werkzeuge", die nicht in jedem Haushalt zu finden sind. An Utensilien benötigen Sie eine Schüssel, ein Nudelholz (oder eine Nudelmaschine), einen Pizzaschneider oder Teigrad und ein langes Messer.

...weiterlesen...

Franciacorta – Schaumwein aus der Lombardei

Schaumweine sind in Italien nichts Ungewöhnliches. Doch warum wird der lombardische Franciacorta als italienischer Champagner bezeichnet?

...weiterlesen...

Sehenswürdigkeiten in der Lombardei

Die Modestadt Mailand lädt zum Shoppen ein. Wer aber lieber die italienische Kultur anhand von Baudenkmälern entdecken will, wird auch in der Lombardei nicht zu kurz kommen.

...weiterlesen...

Festa par i Sciori in Aprica

Festa par i Sciori in Aprica

In Aprica in der Lombardei findet heute die Festa par i Sciori statt, ein Fest für die Touristen. Sciori bedeutet eigentlich die „Herren“, aber damit wurden früher auch Besucher von den Einwohnern bezeichnet, die in die Bergregion kamen, um sich zu erholen. Die Bewohner von Aprica öffnen ihre Türen und lassen Besucher für einige Stunden Teil ihrer Familie werden.

...weiterlesen...

La Scala in Mailand

Am heutigen 7. Dezember wird die Opernsaison an der Mailänder Scala eröffnet. Darum widme ich heute diesen Blogbeitrag diesem weltberühmten Opernhaus.

Die Geschichte der Scala in Mailand

Traditionell wird die Saison an der Scala am 7. Dezember eröffnet, denn dieser Tag gehört dem Heiligen Ambrosius, dem Stadtpatron Mailands. Seinen Namen hat das Opernhaus von dem Platz erhalten, an dem es zu finden ist, dem Piazza della Scala, der wiederum nach einer Kirche benannt ist, die den Namen ihrer Stifterin Regina della Scala trug. Die Kirche hatte Maria Theresia von Österreich abreißen lassen, um Platz für das neue Opernhaus zu schaffen, nachdem das alte Theater abgebrannt war. Am 3. August 1778 wurde die Scala eröffnet. Im 19. Jahrhundert diente das Foyer auch als Casino und für das Abschließen jeder Art von Wetten, was durchaus den Kunstgenuss negativ beeinflusste.

...weiterlesen...

Consorzio Grana Padano DOP

Geschichte des Consorzio Grana Padano DOP

Auf unserer kurzen Reise in das Ursprungsgebiet des Grana Padano DOP trafen wir auch auf einen Vertreter des Consorzio tutela del Grana Padano, Dottore Canale. Er erzählte uns Einiges über die Geschichte des Consorzios. Wie alle Lebensmittel-Konsortien in Italien wurde auch das Consorzio Grana Padano DOP in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gegründet, genauer gesagt 1956. Damit war es eines der ersten. 15 Firmen gehörten damals zum Consorzio; heute sind es etwa 300. Die Mitglieder wissen, dass sich nur der Grana Padano DOP verkauft, der mit dem Brandsiegel des Consorzios versehen ist und setzten alles daran, Mitglieder zu bleiben.

...weiterlesen...