Grappa

Grappa – Genießen Sie den guten Geist aus der Flasche

Grappa hat eine erstaunliche Karriere hinter sich: vom raubeinigen Bauernschnaps zum kultivierten Trendgetränk. Hier gibt es Genuss-Tipps für den edlen Digestif! Krönen Sie Ihr Festessen!

...weiterlesen...

Limoncello

Limoncello – das ist konzentrierte Zitrone im Glas – eisgekühlt. In Süditalien weiß man eben, wie man sich an einem heißen Sommerabend erfrischt. Die bevorzugte Zitronensorte für die Herstellung von süditalienischem Limoncello ist Femminello St. Teresa, auch bekannt als Sorrento-Zitrone.

...weiterlesen...

Italienische Liköre: Limoncello, Sambuca und Bombardino

Limoncello – fruchtiger Likör aus dem Süden Italiens

Das Land, wo die Zitronen blühen…So bezeichnete Goethe in seinem Gedicht „Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn“ Italien. Und Bäume, die blühen, bringen im Idealfall auch Früchte hervor. Weite Zitronenhaine gibt es vor allem in Süditalien, auf Sizilien und rund um den Golf von Neapel. Kein Wunder also, dass aus diesen Gegenden der fruchtige Likör Limoncello kommt. Für die Herstellung wird die gelbe Schale der Zitronen eine Woche lang in Alkohol eingelegt, der den Schalen ihre erfrischen-fruchtigen Aromen und ätherischen Öle entzieht. So entsteht der charakteristisch hellgelbe italienische Likör, der am besten eisgekühlt serviert wird.

...weiterlesen...

Ausgezeichnet: Der Grappa Merlot von Nonino

Eine neue Kreation aus dem Hause Nonino

Die Grappa-Brennerei Nonino ist weltweit bekannt für ihre Kreationen, denn dank der Familie Nonino ist der Grappa aus seinem Schattendasein als billiges Bauerngesöff hervorgetreten und hat sich einen äußerst guten Ruf erarbeitet. Dass Nonino so erfolgreich mit ihren Grappe ist, liegt vor allem daran, dass sie als erste nur Trester EINER Rebsorte verwendeten. In ihrem Heimatdialekt heißt die Weintraube ue und daher tragen auch alle Grappe von Nonino aus nur einer Rebsorte diesen Namenszusatz zusätzlich zur Angabe über die Rebsorte.

...weiterlesen...

Testsieger Nonino Grappa Chardonnay

Nachdem ich gestern etwas allgemeiner über den Familienbetrieb Nonino berichtet habe, möchte ich heute genauer auf die einzelnen Grappe, ihre Geschichte und ihre Eigenschaften eingehen.

Im Dezember 1973 kreierten Giannola und Benito Nonino einen Grappa aus nur einer Rebsorte, der Picolit, den Monovitigno. Vorher war Grappa ja eher ein Nebenprodukt bei der Weinherstellung gewesen, denn die Trester fielen als „Abfall“ beim Weinkeltern an und konnten bedenkenlos gemischt werden. Mit ihrer revolutionären Idee, nur eine Rebsorte zu verwenden, trugen Giannola und Benito wesentlich zum steigenden Ansehen des Grappas bei.

...weiterlesen...