Gebäck

Italienisches Mehl tipo 0 und tipo 00

Immer wieder erreichen uns Anrufe und Emails von Kunden, die wegen der Bezeichnungen bei italienischem Mehl verunsichert sind. Es scheint absurd, dass es bei einer so simplen Zutat wie Mehl zu so vielen Fragen kommen kann. Aber die Fragen sind durchaus berechtigt. Mehl ist eben nicht gleich Mehl.

...weiterlesen...

Rezeptidee aus Süditalien: Taralli

Für die Zubereitung von ca. 70 – 80 Taralli benötigt man folgende einfache Zutaten, die sich eigentlich meist in jedem Haushalt finden sollten...

...weiterlesen...

Panforte – Weihnachtskuchen aus Siena

Panforte – Tradition aus Siena

Haben Sie schon einmal Panforte probiert? Panforte ist eine Weihnachtsspezialität aus Siena. Inzwischen wird es allerdings das ganze Jahr über angeboten, denn man kann der süßen Leckerei nur schwer widerstehen. Es ist ein wenig mit Lebkuchen/ Pfefferkuchen oder der englischen Tradition des Fruit Bread verwandt. In Siena gibt es die Tradition, dass das Panforte aus 17 Zutaten bestehen muss, ebenso viele Zutaten wie die Stadt contrade (=Stadtbezirke) hat.
Zumindest Nüsse, getrocknete Früchte, Zucker und zahlreiche Gewürze sollten jedenfalls enthalten sein.

...weiterlesen...

Ricciarelli – Süßes Weihnachtsgebäck aus der Toskana

Toskanisches Weihnachtsgebäck Ricciarelli

Die Adventszeit steht vor der Tür und damit hat man endlich wieder eine Entschuldigung, sich mit allerlei süßen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Eine der wichtigsten weihnachtlichen Zutaten sind Mandeln. Kein Pfefferkuchenhaus ist vollständig ohne sie, einige Stollenrezepte enthalten Mandeln und auch in einigen Rezepten für die in Deutschland so beliebten Vanillekipferl. Mandeln sind auch eine wesentliche Zutat in den Ricciarelli di Siena . Die Zubereitung kann stark erleichtert werden, wenn man bereits geschälte Mandeln kauft. Aber letztendlich ist der Prozess des Backens der traditionellen Weihnachtskekse ein wichtiger Bestandteil der Adventszeit und so kann die Zubereitung eigentlich gar nicht lange genug dauern.

...weiterlesen...

Panettone

Manchmal ist es schon schwierig, bei dem riesigen Angebot an europäischen und internationalen Spezialitäten die richtige Schreibweise zu erwischen. Google schlägt ja zum Glück die richtige Schreibweise vor, wenn man beispielsweise statt "Panettone" "Pannetone" oder "Panetone" in das Suchfeld eingibt.

...weiterlesen...

Italienische Ostern

Es scheint, als sei bereits seit Wochen Ostern, wenn man das saisonale Warensortiment der Supermärkte betrachtet. Osterhasen, Küken, Lämmer und Eier in allen Geschmacksrichtungen und Farben warten auf Leckermäuler. In den letzten Tagen sind auch lammförmige Hefegebäcke dazu gekommen. Selbstverständlich, denn Ostern ist vor allem ein Frühlingsfest, auf welche Art und Weise und ob überhaupt man religiös ist. Dass die Bäume wieder ausschlagen und die Luft von Vogelgezwitscher erfüllt ist, ist nach einem kalten Winter auch nichts Anderes als ein Wunder der Wiedergeburt.

...weiterlesen...

Nationaler Pistazientag

Für alles scheint es einen besonderen Tag im Kalender zu geben: Nichtrauchertag (31. Mai), Tag des Hundes (6. Juni), Tag der Erfinder (am eh schon völlig mit Ereignissen überladenen 9. November), Tag der Zahngesundheit (25. September) und, und, und. Zweck dieser Ernennung ist es, bestimmte Teile des täglichen Lebens, die allzu oft für selbstverständlich genommen werden und im Bewusstsein hintenan stehen, in den Vordergrund zu rücken und zumindest für einen Tag die Aufmerksamkeit der Menschen darauf zu richten. In manchen Fällen wird auch versucht, bestimmte Ernährungsgewohnheiten in Erinnerung zu rufen. So im Fall „Tag des Butterbrotes“, der jährlich am letzten Freitag im September stattfindet.
Der 26. Januar wurde zum Pistazientag erklärt. Daher möchte ich einige Worte zu dieser mediterranen Knabberei verlieren.

...weiterlesen...

Rezept zur Weihnachtszeit: Neros

Die Adventszeit ist die Hoch-Zeit für den Backofen: Ob Vanillekipferl, Zimtsterne, Christstollen – es duftet wunderbar nach Süßem im ganzen Haus und bringt seine Bewohner in Weihnachtsstimmung. Wenn dann die ganze Familie in der Küche werkelt und noch eine CD mit Weihnachtsliedern eingelegt ist, herrscht (im Idealfall) Harmonie. Heute möchte ich Ihnen ein italienisches Plätzchenrezept vorstellen, das uns unser Mitarbeiter Aldo aus Sizilien mitgebracht hat: Schokoladige Neros, selbstverständlich mit Orangenschalen und Orangenmarmelade.

...weiterlesen...

Cantuccio di Federigo – eine kleine Bäckerei in der Toskana

Traditionelles Handwerk in der Urlaubsregion Toskana

Als wir im Juli durch die Toskana fuhren, um einige unserer Erzeuger zu besuchen, war auch die Bäckerei Cantuccio di Federigo auf unserem Routenplan. Die kleine Bäckerei in San Miniato wird von Paolo Gazzarrini und seinem Vater Rino geführt. Ungewöhnlich an Paolo ist, dass er Literatur studiert hat und in seine Verkaufsgespräche immer wieder kleine mittelalterliche Geschichten über Moral einbaut. Deswegen ist die Bäckerei Cantuccio di Federigo nicht nur als Lieferant für verführerische Gebäckspezialitäten beliebt.

...weiterlesen...

Die Colomba – ein italienischer Osterkuchen

Traditionelle Kuchen zu Ostern

Aus Deutschland kennen wir Osterkuchen in Hasen- und Lammform. Die Lammform verweist auf Jesus als Guten Hirten und die neu geborenen Lämmer im Frühjahr und die Hasenform auf den Osterhasen, der als Symbol der Fruchtbarkeit eng mit dem Frühjahrsfest verbunden ist. Auch andere reichhaltige Speisen kommen zu Ostern auf den Tisch, um das Ende der Fasten- und Winterzeit zu feiern. Dazu gehören spezielle Oster-Schinken, Würste und Eier. Bemalte Eier sind beinah in der gesamten Christenheit zu finden und gehen wahrscheinlich sogar auf vorchristliche Bräuche zurück. In Italien ist die Colomba Teil der Ostertradition.

...weiterlesen...