Weiße Albatrüffel frisch aus dem Piemont

Piemont, Trüffel

Weiße Trüffel aus Alba

Jeder kennt Trüffel als eine der edelsten und teuersten Zutaten der vor allem mediterranen Küche. Dabei gibt es verschiedene Trüffelarten, die sich in Erntezeit, Aussehen, Geschmack und auch Preis unterscheiden.
Alle Trüffelarten benötigen einen Baum als Symbionten, denn allein sind sie nicht lebensfähig. Doch auch der Baum hat Vorteile aus der Symbiose mit dem Trüffelpilz. Durch seinen besonderen Stoffwechsel kann der Trüffel den Baum mit Stickstoff, Phosphor und Kalium versorgen. Im Gegenzug bekommt der Trüffel, der nicht zur Fotosynthese fähig ist, vom Baum Kohlenhydrate geliefert. Doch genug der Biologie!
Eine der bekanntesten Trüffelarten ist der Weiße Albatrüffel.

frisch geerntete weiße Albatrüffel

Alba-Trüffel

Weiße Albatrüffel bestellen

Der Albatrüffel wächst vor allem im Piemont, in der Toskana und in Umbrien. Benannt ist er nach der Piemonteser Stadt Alba, wo alljährlich zur Erntezeit ein großes Trüffelfest gefeiert wird. Seine Schale (auch Peridie genannt) ist sehr dünn und fast glatt. Daher verliert der Albatrüffel auch schneller Feuchtigkeit als der Périgordtrüffel und sollte möglichst frisch genossen werden.
Um den Flüssigkeitsverlust zu verringern, werden die Albatrüffeln mit der sie umgebenen Erde geliefert. Wenn Sie Albatrüffel bei Gustini bestellen, sollten, sie die Erde mit einer Bürste entfernen und keinesfalls abwaschen.

Frische Albatrüffel

Albatrüffel haben die Besonderheit, dass sie beim Garen ihr Aroma verlieren. Daher sollten Sie Albatrüffel frisch verwenden, indem Sie sie über bereits gegarte Gerichte wie Pasta oder Eigerichte (z.B. Omelette) hobeln.
Die Erntezeit für frische Albatrüffel beginnt Ende September und reicht bis 31. Dezember. In dieser Zeit können Sie frische Albatrüffel bei uns zum Tagespreis bestellen.

Wussten Sie übrigens schon, dass heute kaum noch Trüffelschweine für die Suche nach frischen Trüffeln verwendet werden? Stattdessen werden speziell und über Jahre ausgebildete Hunde verwendet, da diese die Trüffeln im Fall eines Fundes nicht fressen. So bleibt mehr für uns menschliche Feinschmecker übrig.

2 Antworten zu “Weiße Albatrüffel frisch aus dem Piemont”

  1. Jan sagt:

    Ich liebe weißen Trüffel. Besonders auf Pasta, ganz fein gehobelt (aber nicht geschnitten, sonst wird es zu grob) schmeckt er echt lecker.
    Ich glaub ich esse mal wieder eure Alba-Trüffel kombiniert mit einer Weißwein-Sahnesauce. 🙂

  2. Jens Depenau sagt:

    Danke für die Anregung e buon appetito!

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!