Orta San Giulio

Piemont

Orta San Giulio am Ortasee

isola san giulio

Isola San Giulio

Das 1155-Seelen-Dorf Orta San Giulio liegt am Lago d’Orta, zu Deutsch Ortasee. Im Italienischen wird dieser See auch Cusio genannt. Das piemontesische Gewässer liegt in einer milden Klimazone und hat eine besonders malerische Uferlandschaft. Nordöstlich liegt der 1491m hohe Mottarona und im Westen die Bergkette Valsesia. Eine Besonderheit des Sees ist sein nördlicher Abfluss in den Bach Nigoglia, während alle anderen italienischen Seen nach Süden abfließen. Westlich von Orta San Giulio liegt im See die Isola San Giulio.

Isola San Giulio

Beide sind nach dem griechischen Diakon Julius benannt, der Ende des 4. Jahrhunderts mit seinem Bruder Julian die Gegend christianisierte. Im Auftrag von Theodosius zerstörten die beiden griechischen Christen alle heidnischen Tempel der Kelten und Gallier in der Gegend und errichteten gemeinsam 99 Kirchen. Die 100. Kirche errichtete Julius auf der Insel, nachdem er von dort alle Drachen und Schlangen (in der christlichen Symbolik stehen sie für „Heiden“) vertrieben hatte. Noch heute befindet sich an etwa dieser Stelle eine Basilika, in der Julius 392 bestattet wurde. Diese ist Teil des imposanten Benediktinerklosters, das im 9. Jahrhundert errichtet wurde. Besonders sehenswert in der Basilika ist die romanische Kanzel aus schwarzem Marmor und die Krypta, in der die Gebeine des San Giulio aufbewahrt sein sollen.

Orta San Giulio Ausblick

Orta San Giulio Ausblick

Orta San Giulio im Piemont

Zu Isola San Giulio gelangt man vom Hauptplatz Piazza Motta in Orta San Giulio. Jeden Mittwoch findet zudem auf diesem Platz der Wochenmarkt statt. Am nördlichen Rand der Piazza liegt das ehemalige Rathaus von 1592 Palazotto della Comunitá. Auch viele andere Häuser in den malerischen Gassen wurden während der Renaissance gebaut, viele andere während der Zeit des Barock. Der Ort ist so pittoresk, das viele Filme hier gedreht wurden. Zeugnis davon tragen die Häuser im Ortsteil Legro, in dem an die Häuserwände Bilder aus Filmszenen gemalt wurden. Der Ortsteil wird daher auch als „bemaltes Dorf“ bezeichnet.
Ein Spaziergang führt oberhalb des Ortes auf den Sacro Monte d’Orta, den Heiligen Berg, der Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Sacri Monti ist (neun Berge mit Kapellenanlagen und Pilgerstätten).

Marktplatz Piazza Motta

Marktplatz Piazza Motta

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!