Brotschule 2: Focaccia backen (Rezept)

Brot, Ligurien, Rezept

Focaccia backen – Fladenbrot aus Ligurien

Wenn wir in der Büro-Küche Focaccia backen, brauchen wir nicht zum Essen rufen, denn der Duft lockt schon alle von allein herbei. Das Hefebrot aus Ligurien ist leicht zuzubereiten – wenn es mit dem Hefeteig klappt. Focaccia ist eine der am längsten bekannten Brotformen: Schon die Etrusker backten das Brot, das von den Römern panis focacius (ungefähr übersetzt „Herdbrot“) genannt wurde. Da man es auch mit Käse und anderen Zutaten belegen kann, gilt es manchmal auch als Vorläufer der Pizza. Dabei war es ursprünglich ein Brot, das zum Frühstück serviert wurde. Heute ist es allerdings auch üblich, Focaccia als Zwischenmahlzeit zu sich zu nehmen.

focaccia

Focaccia – den Teig vorbereiten

Focaccia backen

Um Focaccia für 4 Personen zu backen, fängt man mit der Biga (dem Hefevorteig) an. Dafür benötigt man:
+ 100 ml lauwarmes Wasser
+ 8-10 g frische Hefe
+ 200 g Mehl tipo 00 (z.B. Caputo blu).
Alle Zutaten vermischen und an einem warmen Ort einige Stunden oder über Nacht gehen lassen. Anschließend die anderen Zutaten beimischen:
+ 150 g Mehl tipo 00
+ ½ TL Salz
+ 4 EL Olivenöl
+ 100 ml Wasser
Der Teig muss lange (mindestens 10 min) geknetet werden, damit er die richtige Konsistenz bekommt und damit der Vorteig gut untergearbeitet wird. Formen Sie dann den Teig zu einer Kugel, legen ihn in eine Schüssel, decken diese mit einem feuchten Tuch oder mit einer Frischhaltefolie ab und lassen den Teig noch einmal eine Stunde gehen.
Heizen Sie den Backofen auf 250°C vor, mit zwei Blechen im Ofen. Teilen Sie den Teig anschließend in vier Teile, rollen ihn zu fingerdicken Fladen aus und geben je zwei auf ein heißes Backblech, das Sie dafür aus dem Ofen nehmen. Drücken Sie mit den Fingern einige Dellen in die Oberfläche. Nun können Sie Rosmarinnadeln, Meersalz, abgetropften Mozzarella oder Olivenscheiben darauf verteilen. Backen Sie die Focacce 10-12 min im unteren Drittel des Backofens.

focaccia backen

Focaccia backen

Focaccia-Varianten

Je nach regionaler Tradition und Küche gibt es Varianten von der ligurischen Focaccia. Im Maremma (Mittelitalien) werden Sardellen und rote Zwiebeln eingearbeitet, in Neapel gibt es eine ringförmige Variante namens tortano. In der Emilia-Romagna belegt man das Fladenbrot mit Tomaten und nennt es torta salata oder spianata genannt. Auch in Apulien verwendet man Tomaten, allerdings werden sie dort mit Knoblauch und Öl direkt in den Teig eingearbeitet und das Brot pudicca genannt. Auch gesüßte Varianten gibt es: in Venedig fugassa und in der Lombardei filascetta.

focaccia

Frisch gebackene Focacce

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!