Boccadasse – Mein Reisetipp

Ligurien

Boccadasse in Genua

Wer mit etwas Zeit nach Ligurien reist oder sich einige Tage in Genua aufhält, sollte unbedingt Boccadasse besuchen. Das ist ein Stadtteil Genuas. Man erreicht ihn über die kilometerlange Strandpromenade Corso Italia. Die Einheimischen erzählen gern, dass sich der Name des ehemaligen Fischerdorfes von der Form der Bucht ableitet. Sie soll nämlich wie ein Eselsmaul aussehen, das im ligurischen Dialekt bócca d’âze heißt. Wahrscheinlicher ist aber, dass es nach der Mündung (vgl. Mund – Mündung) des Flusses Asse benannt ist, der einst durch das Dorf floss und der dort ins Meer mündete, also ein zusammen gezogenes bocca d’Asse ist.

Boccadasse

Boccadasse

Boccadasse genießen

Wenn man nach Boccadasse kommt, fühlt man sich in die Vergangenheit zurück versetzt. Man kann noch erahnen, wie die Fischer damals mit ihren piazette genannten Fischerbooten auf die stürmische See fuhren, um mit harter Arbeit Fische zu fangen und so ihr täglich Brot zu verdienen. Die pastellbunten Häuser scheinen ineinander geschachtelt und sind oftmals über lange, gewundene Treppen zu erreichen. Hier findet man auch noch die schon fast klischeehaften Wäscheleinen, die über die schmalen Gassen (ligurisch crêuza) gespannt sind. Dank dieser schmalen Gassen gibt es auch keinen Autoverkehr, dementsprechend ruhig (abgesehen vom Rauschen des Meeres und vom Lachen der am Strand spielenden Kinder) ist es.

Bocadasse-Fischer

Bocadasse-Fischer

Boccadasse erleben

Wenn man im Sommer in Boccadasse ist – denn im Winter ist es recht stürmisch und ungemütlich und ein Ausflug dorthin nur bedingt zu empfehlen – sollte man unbedingt die Antica Gela¬teria Amedeo am Piazza Nettuno 7 besuchen. Dort wird seit über 50 Jahren Eis hergestellt. Einfach ein semifreddo (Softeis) bestellen und mit Blick auf das Meer genießen! Vielleicht sogar einen romantischen Sonnenuntergang…
Inzwischen leben die Einwohner von Boccadasse nicht mehr vom Fischfang – nur noch wenige alte Männer fahren aus Tradition hinaus aufs Meer oder flicken am Strand ihre Netze, immer umringt von Katzen, die auf einen kleinen Happen hoffen. Einige kleine Kunstgalerien locken Besucher, ebenso zahlreiche Restaurants, die nach einem langen Spaziergang auf dem Corso Italia die Energiereserven köstlich aufstocken lassen.
Oberhalb von Boccadasse, über viele Treppen erreichbar, befinden sich auf dem Kap von Santa Chiara zwei Schlösser. Aus deren Höhe hat man einen wundervollen Blick auf den Golf von Genua und den Portofino.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!