Isola di Procida – Mein Reisetipp

Kampanien

Isola di Pròcida

Vor der Küste Neapels im Golf von Neapel in Kampanien liegt Procida. Die Insel mit ihrer benachbarten Mini-Insel Isola Vivara ist vulkanischen Ursprungs. Sie gehört neben Ischia, Castello Aragonese und Nisida zu den Phlegräischen Inseln. Die Insel Procida entstand aus sieben heute erloschenen vulkanischen Zentren erst vor 20.000 bis 40.000 Jahren. Noch heute zeugen die unregelmäßigen Küstenlinien und der schwarze Vulkansand an den schmalen Stränden vom Ursprung der Inseln. Sechs der Vulkankraterringe kann man noch auf Procida ausmachen – darunter der Hafen von Marina di Chiaolella.

Während der römischen Antike war die Insel ein bevorzugtes Urlaubsziel der Patrizier. Im 18. Jahrhundert diente sie als Jagdgebiet für Karl III. Außerdem hatte zu dieser Zeit der Schiffsbau in Procida seine Blütezeit und die Bevölkerungszahl stieg auf 16.000. Bis zum 20. Jahrhundert hielt dieser Boom an. Heute leben die Inselbewohner mehr vom Tourismus.

procida

Procida aus der Vogelperspektive

Die Stadt Procida und die Spezialitäten aus dem Golf von Neapel

Pròcida ist außerdem auch der Name der einzigen Stadt auf der Insel mit etwas über 10.000 Einwohnern. Auf einer Fläche von 4,1 km² macht sie das zur am dichtesten besiedelten Mittelmeerinsel. Über eine Brücke gelangt man auf das Nachbarinselchen Vivara, das unbewohnt ist. Vielmehr ist es seit 1974 Teil des Naturschutzgebietes Area naturale marina protetta Regno di Nettuno, da es mehrere seltene Tier- und Pflanzenarten beherbergt.
Der mehr touristisch geprägte Hafen ist Marina Chiaiolella mit westwärts gerichteten Stränden und Restaurants, von denen man den Sonnenuntergang beobachten kann. Der älteste Hafen der Insel ist Marina Coricella. Man erreicht ihn über zahlreiche Treppen durch die farbenfrohen Häuserfronten der Insel. Hier kann man am besten die lokale Küche mit Zutaten frisch aus dem Meer genießen. Aus dem Golf von Neapel kommen genau genommen all jene Speisen, die wir gern als typisch italienisch verallgemeinern: ob die Pizza oder Caprese mit Tomaten und Mozzarella.

Procida

Farbenfrohes Procida

Terra Murata

Aufgrund seiner strategisch günstigen (bzw. für die Einwohner eher ungünstigen) Lage wurde die Insel im Laufe der Jahrhunderte immer wieder überfallen und eingenommen. Daher erbauten die Inselbewohner eine befestigte Stadt, die als Terra Murata bekannt wurde. Sie bildet das historische Zentrum der Insel und ihre Abtei San Michele Arcangelo beherbergt heute ein Museum.
Die Insel Procida war Drehort zahlreicher Filme wie zum Beispiel Der talentierte Mr. Ripley mit Matt Damon, Jude Law und Gwyneth Paltrow und Der Postmann (im Original Il Postino) von 1994.

 

 

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!