Rezept: Hühnerbrust in Parmaschinken mit frischen Kräutern

Emilia Romagna, Kräuter & Gewürze, Rezept, Schinken-Prosciutto

Sie suchen noch nach einem leicht zubereiteten und dennoch aromatischen Gericht für zwei? Wie wäre es dann mit Hühnerbrust in Parmaschinken mit feinen frischen Kräutern? Statt der Fettuccine kann die Hühnerbrust auch mit Reis serviert werden; der ist auch leicht zubereitet. Das lässt mehr Kreativität und Energie für ein raffiniertes Dessert. Inspiration dafür finden Sie in unserer Rezeptsammlung.
Und falls Sie den Namen des Gerichts auf Italienisch für eine gedruckte Menüfolge benötigen: Petto di pollo con prosciutto di Parma. Als Wein empfiehlt sich ein Chardonnay oder Cabernet Sauvignon.

Die Zubereitung dauert etwa 30 min.

Hühnchenbrust in Parmaschinken mit frischen Kräutern

Hühnchenbrust in Parmaschinken mit frischen Kräutern

Zutaten für Hühnerbrust in Parmaschinken

+ 2 Hühnerbrüste (à 200 g), nach Belieben mit oder ohne Haut
+ 2 Scheiben Parmaschinken
+ Blätter von 1 Stiel glatter Petersilie
+ Blätter von 1 Stiel Basilikum
+ Blätter von 1 Stiel Salbei
+ 2 EL natives Olivenöl extra
+ 75 g Sahne
+ 100 ml Weißwein
+ Meersalz
+ frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
+ 200 g Fettuccine oder 2 Tassen Reis

Zubereitung von Hühnerbrust in Parmaschinken

Die Hühnerbrüste seitlich einschneiden und die Kräuter in die Spalte stecken. Das Fleisch salzen und pfeffern und mit einer Scheibe Parmaschinken umwickeln.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten 2–3 Minuten anbraten. Weißwein zugießen und das Ganze zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln lassen. Danach das Fleisch in Alufolie wickeln und ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Sahne in dieselbe Pfanne gießen, aufkochen, salzen, pfeffern und um 1/3 einreduzieren lassen. Das Fleisch zusammen mit der Soße und z. B. mit al dente gekochten Fettuccine servieren.

Dieses Rezept aus der Region Emilia-Romagna und viele weitere köstliche italienische Rezepte finden Sie im Magazin So is(s)t Italien (www.soisstitalien.de).
Foto und Styling: Frauke Antholz

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!