Garganelli

Emilia Romagna, Pasta

Garganelli – Pastaform der Emilia Romagna

Garganelli sind eine Nudelform aus der Region Emilia Romagna. Sie werden aus einem Nudelteig zubereitet, der Ei enthält. Der Legende nach sollen sie im Jahr 1725 in Bologna entstanden sein, als ein Koch in Vorbereitung der Herstellung von Tortellini den Teig bereits in Quadrate geschnitten hatte. Die Füllung hatte er schon vorbereitet, doch seine Haustiere hatten sie aufgefressen. (Man fragt sich allerdings schon, was Haustiere in einer Küche zu suchen haben…) Jedenfalls machte aus der Not eine Tugend und rollte die Quadrate kurzerhand zusammen, so dass eine kurze Röhrennudel entstand.
Die Namensgebung setzt den tierischen Einfluss auf die Entstehungsgeschichte fort: Mit der gerillten Außenseite erinnern sie an die Speiseröhre von Hühnern, die im Dialekt der Romagna garganel heißt. Daraus leitet sich Garganelli ab.
Die Rillen auf der Außenseite der Pasta entstehen, indem das Teigquadrat mit einem Holzstäbchen über ein gerilltes Brett (Gnocchibrett) oder einen Rahmen mit kammähnlichen Hölzern gerollt wird.
Im Örtchen Codrignano findet seit 1989 jährlich jeden Freitag vor dem ersten Sonntag im September bis zum darauf folgenden Dienstag die Sagra del Garganello statt, ein Fest zu Ehren dieser Nudelform.

 

Garganelli mit Tomatensauce

Garganelli mit Tomatensauce

Rezepte mit Garganelli

Typisch für die Region Emilia-Romagna werden Garganelli häufig zu Kaninchensaucen oder Saucen mit Ente serviert. Aber auch zu Saucen mit Bauchspeck, also alla amatriciana passen sie sehr gut. Man kann sie im Prinzip für ähnliche Gerichte wie Penne verwenden. Oder wie wäre es mit einem Gericht aus Garganelli, Zucchinipesto und Scampi? Auch in einem Salat machen sie sich gut, z.B. Garganelli mit Rucola, Parmaschinken und getrockneten Tomaten oder Schinken-Erbsen-Sahnesauce. Oft werden sie auch mit Erbsen serviert, so im Rezept mit Zucchini, Erbsen und Rucola. Auch mit Salsiccia lassen sich delikate Saucen zu Garganelli zubereiten. Oder ganz einfach Garganelli mit Tomaten-Pesto-Sauce.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!