Torre Sant’Andrea

Apulien

Torre Sant’Andrea im Salento

Wer in Apulien Strandurlaub macht oder plant, hat vielleicht schon einmal von Torre Sant’Andrea gehört. Der auf der Halbinsel Salento gelegene Badeort gehört zur Gemeinde Meledugno in der Provinz Lecce. Er ist 20 km von der Provinzhauptstadt entfernt. Schon mehrfach wurde Torre Sant‘Andrea mit dem Bandiera Blu wegen seiner Wasserqualität ausgezeichnet. Benannt ist der beliebte Badeort nach einem Turm aus dem 16. Jahrhundert, der heute nur noch als Ruine erhalten ist.

sant'andrea

Felsen von Torre Sant’Andrea

Klippen von Torre Sant’Andrea

Bei Fotografen und Naturliebhabern sind besonders die Klippen und Felsformationen von Torre Sant’Andrea beliebt. Die von Wind und Meer gestalteten Felsen bieten eine beeindruckende Kulisse. Viele halten diese Landschaft – oder müsste es Meerschaft heißen? – für die schönste, die Salento zu bieten hat. Die Strände am Ionischen Meer mögen zwar gefälliger für das Auge sein als die schroffen Felsen der Adria, doch interessanter ist Torre Sant’Andrea allemal. Am besten parkt man am Leuchtturm und läuft den Rest des Weges zum Strand.

Baden und Angeln in Torre Sant’Andrea

Der kleine Sandstrand mit einer Rutsche für Kinder bietet einen leichten Zugang zum kristallklaren und azurblauen Wasser. Weiter östlich kann man von den Klippen ins Meer springen; Leitern erleichtern das erneute Erklimmen der Felsen. Auch bei einheimischen und angereisten Angeln ist der Strand beliebt.
Wer nach dem Baden Hunger bekommt, kann eines der beiden Restaurants vor Ort besuchen, eines davon gehört zu einem Hotel. Einen Campingplatz gibt es ebenfalls in der Nähe – „I Faraglioni“, benannt nach den Felstürmen.
Im Hinterland befindet sich ein großer Pinienwald, in dem man wunderbar spazieren gehen oder Radfahren kann.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!