Confetti aus Sulmona

Abruzzen, Italienische Bräuche

Confetti sind glänzende, linsenförmige Dragees mit einem Mandelkern, die von einer knackigen Zuckerschicht ummantelt werden. Nach traditioneller Handwerkskunst werden sie in farbenfrohen Blumengestecken arrangiert und dienen als Gastgeschenk oder Dekoelement bei Taufen, Einschulungen oder Geburtstagen. Besonders beliebt sind Confetti zu Hochzeiten, weshalb sie auch als Hochzeitsmandeln bezeichnet werden.

In Italien besitzen Confetti eine lange Tradition. Einige Quellen führen bis ins 15. Jahrhundert auf den Orden der Klarissen, bzw. das Kloster Santa Chiara zurück. Die Nonnen steckten aus den Dragees kunstvolle Blumensträuße für den Altar und Rosenkränze für das Gebet.

Das abruzzische Städtchen Sulmona gilt als Heimat der kunterbunten Confetti. Hier stellt das Familienunternehmen William di Carlo seit 1833, in großen Kupferkesseln („Bassine“), die verführerischen Zuckermandeln her. Wie uns die Confetteria verriet, sagt die Farbgestaltung der Confetti viel über das gefeierte Fest aus.

Hochzeitsjubiläen:

1 Jahr: pink
5 Jahre: fuchsia
10 Jahre: gelb
15 Jahre: beige
20 Jahre: hellgelb
25 Jahre: silber
30 Jahre: aquamarine
35 Jahre: blau
40 Jahre: grün
45 Jahre: rot
50 Jahre: gold
55 Jahre: elfenbein
60 Jahre: weiß

Zeremonien:

Kommunion: weiß
Konfirmation: weiß
Hochzeit: weiß

Schulabschluss in…

Architektur und Ingenieurswesen: schwarz
Sprachwissenschaften: lila
Wirtschafts- und Finanzwissenschaften: gelb
Jura: blau
Biologie: grün
Pädagogik: pink

Sonstiges:

Verlobung: grün
Volljährigkeit: grün

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!