Risotto und Reis

Risotto

Den richtigen Reis für Risotto finden

Risotto ist ein typisch norditalienisches Gericht. Die landläufige Meinung, dass sich alle Italiener von Pizza und Pasta ernähren, ist definitiv falsch. Gerade in der Lombardei und dem Piemont wird häufig Risotto serviert. Und wer einmal erfolgreich ein Risotto zubereitet hat, wird es immer wieder gern kochen, denn es ist gar nicht schwer und vielfältig mit anderen Zutaten zu ergänzen.
Doch an erster Stelle steht der richtige Reis. Die bekanntesten und traditionellen Reis-Sorten für Risotto sind Arborio, Carnaroli und Vialone nano.

Reisgerichte

Reisgerichte

Grundrezept für Risotto

Für die Zubereitung von Risotto benötigen Sie zwei Töpfe – einen für das Risotto und einen, um die Brühe heiß zu halten, die nach und nach in den Risotto-Topf gegeben wird. Man beginnt mit dem soffritto, für den gehackte Zwiebeln und nach Geschmack Knoblauch in Butter oder gutem Olivenöl angebraten werden. Wenn Sie Risotto mit Salsiccia oder Radicchio-Risotto zubereiten wollen, kommen diese Zutaten auch schon an dieser Stelle mit in den Topf.
Der nächste Schritt ist die tostatura, das Rösten. Dafür gibt man den Reis mit in den Topf und rührt mit einem Holzlöffel, bis alle Körner gleichmäßig warm und benetzt sind. Das Ganze wird mit einem Glas Weißwein abgelöscht, der vollständig verdampfen muss, bevor die Brühe hinzukommt. Die Brühe wird mit einer Kelle nach und nach zugegeben. Man wartet, bis die Brühe vollständig vom Reis aufgesaugt wurde, bis man die nächste Kelle hinzu gibt.
In diesem Schritt der Zubereitung können weitere Zutaten hinzugefügt werden: Meeresfrüchte, Erdbeeren, Kürbis und Leber oder andere.
Der Reis ist etwa nach 17 min fertig. Man nimmt ihn noch bissfest vom Herd und lässt ihn eine Minute ohne zu rühren ruhen. In der letzten Stufe, die mantecatura genannt wird. Dafür rührt man Butter und Grana Padano oder Parmesan unter. Wenn man Risotto mit Robiola zubereitet, ersetzt man die Reibekäse durch den Weichkäse Robiola.

risotto

Risotto

Weitere Rezepte für Risotto

Ein Klassiker der italienischen Küche ist Risotto alla milanese, das mit Safran und Parmesan zubereitet wird. Zum Anlass der 1. Sagra del riso (Reisfest) 1967 wurde das Rezept für Risotto all’Isolana entwickelt, das mit Kalbsfleisch und Schweinelende zubereitet wird. Eine intensive Färbung hat Risotto all’Amarone mit Rotwein. Das Gute an Risotto ist, dass man jederzeit eine neue Kreation schaffen kann. Innerhalb weniger Minuten kann man aus Resten, die man im Kühlschrank oder Vorratsschrank findet, eine sättigende und – mit etwas Geschick – köstliche Mahlzeit zubereiten.

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!