Akademie: Basilikum richtig anpflanzen

Kräuter & Gewürze

Nicht umsonst wird die Basilikum Pflanze (ital. basilico) auch als Königskraut bezeichnet. Ob als grüner Farbtupfer auf der Pizza Margherita, Geschmacks- und Farbgeber des Pesto alla Genovese oder ganz einfach in Kombination mit frischen, saftigen Tomaten – die Basilikum Pflanze ist aus der italienischen Küche nicht wegzudenken. Wer Basilikum selbst anpflanzen möchte, der sollte auf einige Dinge achten. Wir möchten Ihnen einige praktische Tipps & Tricks für den Heimanbau von Basilikum geben.

Hier finden Sie weitere tolle Kräuter & Gewürze!

Grüne Farbenpracht: Pesto alla Genovese

Basilikum anpflanzen

Basilikumsamen können ab Mai ausgesät werden. Verwenden Sie nährstoffreiche Blumenerde auf Kompostbasis. Die Basilikum Pflanze gehört zur Gattung der Lichtkeimer. Aus diesem Grund sollte bei der Pflanzung darauf geachtet werden, dass die Samen nicht mit Blumenerde bedeckt werden sondern leicht eingedrückt frei auf ihr liegen. Basilikum braucht viel Licht und Wärme, sollte aber nicht der prallen Mittagssonne ausgesetzt werden. Bei der Keimung wird eine Temperatur von ca. 20° empfohlen. Zudem sollte die Pflanze vor Wind geschützt stehen.

Basilikum pflegen

Achten Sie darauf, dass die Erde immer feucht bleibt, aber nicht übergossen wird. Ein zu nasser Boden bewirkt, dass parasitäre Krankheiten wie die Septoria (Schlauchpilzgattung) auftreten können. Gießen Sie nur die Erde und vermeiden Sie es die Blätter anzufeuchten. Eine Düngung mit Hornspänen oder Kompost gibt der Basilikum Pflanze die stark benötigten Nährstoffe. Auch eine dünne Schicht mit Kaffeesatz alle 3-4 Wochen gibt dem Kraut ausreichend Stickstoff. Sollte die Basilikum-Pflanze Blüten treiben, so schneiden Sie diese ab. Die Pflanze steckt so ihre Energie in das Wachstum der Blätter.

Basilikum kann zwischen 15-60 cm hoch werden

Basilikum ernten

Wenn die leuchtend grünen Blätter des Lippenblüters ausgewachsen sind, empfiehlt es sich sie früh morgens zu ernten. Am Morgen sind Aroma und Geschmack der Blätter besonders intensiv. Zu beachten ist, dass man die Blätter nicht einzeln abzupfen sollte, sondern den Zweig 5-7 cm unterhalb der Triebspitze abschneidet. Setzen Sie den Schnitt über dem letzten Blattpaar an, so dass die Pflanze hier neu treiben kann. Da Basilikum nach der Ernte schnell sein Aroma verliert, empfiehlt sich eine schnelle Verwendung.

Basilikum genießen: Kräuterrisotto mit Basilikumchips

Und so geht’s:

Das Risotto -> Hacken Sie eine rote Zwiebel klein und und geben Sie diese und eine Knoblauchzehe in einen Topf mit 3 EL Olivenöl. Fügen Sie 200 g Risottoreis hinzu und schwitzen Sie diesen, bei mittlerer Hitze, bis er glasig wird an. Danach mit 80 ml trockenen Weißwein ablöschen und diesen verkochen lassen. Anschließend mit 250 ml Gemüsebrühe auffüllen. Lassen Sie das Ganze köcheln und rühren Sie ab und zu um. Geben Sie nach und nach die restliche Brühe dazu. Nach ca. 16-18 Minuten die fein gehackten Kräuter (Basilikum, Petersilie, Rucola, Thymian, Oregano) hinzufügen und eine gehäufte handvoll Parmigiano Reggiano untermengen.

Basilikumchips -> Backen Sie das Basilikum in 160°C heißem Öl aus, bis keine Bläschen mehr aufsteigen und die Blätter eine schöne dunkelgrüne Farbe bekommen haben (etwa 30 Sekunden). Das frittierte Basilikum kurz mit Küchenpapier abtupfen, salzen und das Risotto nach Belieben garnieren.

Tipp: Als perfekte Ergänzung empfiehlt sich weißer Fisch.

Hier finden Sie weitere tolle Kräuter & Gewürze!

Schreiben Sie uns hier Ihren Kommentar zum Beitrag!