„Weihnachtsrezept" - passende Beiträge

Italienische Weihnachtszeitsgebäcke

Panettone und Pandoro – das italienische Gegenstück zum Christstollen

Was wäre die Vorweihnachtszeit in Deutschland ohne Christstollen? Selbst für Nicht-Christen ist der Stollen aus der Adventszeit nicht wegzudenken; ob man ihn mit der Familie bäckt oder „nur“ kauft – das Hefegebäck mit kandierten Früchten, Mandeln und nach Belieben Rosinen trägt zum Entstehen der Weihnachtsstimmung bei.
Auch in Italien gibt es ähnliche Weihnachtskuchen. Sie heißen dort Pandoro (=goldenes Brot) oder Panettone. Während der Panettone aus Mailand stammt und mit Rosinen und kandierten Früchten zubereitet wird, stammt der Pandoro aus Verona und ist ein luftiger Kuchen, der ohne die nicht bei allen beliebten Rosinen auskommt. Das Rezept für Panettone finden Sie in unserer Datenbank.

...weiterlesen...

Feigen – Rezepte für die Früchte mit Geschichte

Feigen – Früchte aus dem Orient

Es ist Feigenzeit! Zeit, sich mal etwas genauer mit diesen Früchten zu beschäftigen und Ihnen vielleicht auch einmal eine Anregung zu geben, was man damit eigentlich anfangen kann.

Die gemeine Feige (Ficus carica) stammt ursprünglich aus Südwestasien ist aber schon lange im gesamten Mittelmeergebiet heimisch geworden. Von Afghanistan bis Portugal ist sie heute fester Bestandteil der Flora und damit auch der Ernährung und der Kultur allgemein.
Wer einigermaßen bibelfest ist, weiß, dass Adam und Eva ihre Blöße mit Feigenblättern bedeckten, nachdem sie vom Baum der Erkenntnis gegessen hatten. Jahrhunderte lang wurde diese Mode für Akte in der Malerei und Bildhauerei verwendet.

...weiterlesen...

Weihnachtsrezept: Polenta mit Mandelkruste

Viele Familien haben ihre eigene Tradition, was das Weihnachtsessen betrifft. Oft sind diese auch regional abhängig, z.B. dürfen Weißwürste in Süddeutschland nicht fehlen. In Italien sind die nördlichen Regionen für ihre Polenta-Variationen bekannt. Dieser feste Brei aus Maisgrieß wird allerdings auch (unter anderem Namen) in der Provence, Rumänien und Moldawien gern serviert. Dabei hat sich das ursprüngliche Arme-Leute-Essen inzwischen zu einem Gourmet-Gericht gemausert. Die traditionelle Zubereitung ist sehr aufwendig, da der dickflüssige und klebrige Brei sehr lange gerührt werden muss. Inzwischen gibt es aber Polenta-Pulver auf dem Markt, das vorgegart ist und zu einem schnelleren Ergebnis führt.
Polenta wird sowohl süß mit zerlassener Butter (ähnlich wie Milchreis), aber auch zu deftigen Gerichten wie Gulasch oder Ragouts serviert.

...weiterlesen...

Rezept zur Weihnachtszeit: Neros

Die Adventszeit ist die Hoch-Zeit für den Backofen: Ob Vanillekipferl, Zimtsterne, Christstollen – es duftet wunderbar nach Süßem im ganzen Haus und bringt seine Bewohner in Weihnachtsstimmung. Wenn dann die ganze Familie in der Küche werkelt und noch eine CD mit Weihnachtsliedern eingelegt ist, herrscht (im Idealfall) Harmonie. Heute möchte ich Ihnen ein italienisches Plätzchenrezept vorstellen, das uns unser Mitarbeiter Aldo aus Sizilien mitgebracht hat: Schokoladige Neros, selbstverständlich mit Orangenschalen und Orangenmarmelade.

...weiterlesen...

Weihnachtsrezept Amarettini

Amarettini – die beliebten Mandelplätzchen zum Kaffee

Jeder kennt sie, die kleinen Mandelplätzchen, die es inzwischen in vielen Cafés auch in Deutschland zum Kaffee, Cappuccino oder zum Latte Macchiato gibt. Man kann sie selbstverständlich kaufen, aber als Weihnachtsgeschenk sind selbst gebackene Amarettini der Hit. Die Zubereitung ist auch denkbar einfach. Wenn Sie sich herantrauen und zusätzlich die Cantuccini backen, deren Rezept ich Ihnen letzte Woche vorgestellt habe, können Sie einem oder mehreren Menschen eine wahre Freude bereiten. Wenn Sie dazu noch eine italienische Kaffeeröstung verschenken, werden die nachfolgenden Kaffeetafeln mit den Amarettini ein italienisches Vergnügen.

...weiterlesen...