„Ricotta" - passende Beiträge

Cacioricotta

Cacioricotta (Aussprache kascho-rikotta) ist ein typisch süditalienischer Käse. Er wird in den Regionen Abruzzen, Apulien, Basilikata, Kalabrien, Kampanien und dem Latium hergestellt. Sein Name zeigt an, dass seine Herstellungsweise zwischen

...weiterlesen...

Sombreroni Pasta

Sombreroni handgemacht

Bei unserer letzten Reise durch Italien machten wir auch in der Pastificio Marella Halt. In dieser apulischen Pasta-Manufaktur werden Sombreroni und andere Nudelformen noch handgemacht. Sombreroni sind hohle Nudeln in Form von Sombrero-Hüten. Sie werden – ähnlich wie Tortellini oder Ravioli – gefüllt. Mit Ricotta und Spinat, mit Fleisch, mit Pesto; wonach dem Genießer der Sinn steht. Mit sehr viel Geschick formen die Frauen der Familie Marella die kleinen Hüten von Hand. Durch ihre lange Übung geht das sehr schnell und sieht sehr einfach aus. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass es gar nicht so leicht ist.

...weiterlesen...

Rezept: Canelloni mit Spinat

Heute soll einmal wieder ein richtig leckeres und sehr italienisches Rezept vorgestellt werden. Canelloni mit Spinatfüllung – super für die Familie oder für die WG.
Cannelloni sind große Hohlnudeln, die aus gerollten Teigplatten zubereitet werden. Wenn Sie keine Cannelloni im Supermarkt finden, können Sie sie mit unserem Basisrezept Pasta selbst zubereiten. Vor dem Füllen müssen die Cannelloni allerdings einigermaßen getrocknet sein.

...weiterlesen...

San Lucio, der Schutzheilige der Käser

Schutzheilige in Italien

Bekanntermaßen ist die Mehrheit der Italiener katholisch. Das bringt es mit sich, dass es für viele Berufszweige, Personengruppen, Tiere und gegen Krankheiten Schutzheilige gibt. Dabei sind nicht nur traditionelle Berufsgruppen wie Seefahrer, Bäcker oder Ärzte; auch für das Fernsehen (Franz von Assisi), das Internet (Isidor von Sevilla) und Autofahrer (St. Christopherus) gibt es Schutzheilige!

...weiterlesen...

Rezept: Pasta alla Norma

Pasta alla Norma ist ein typisches sizilianisches Gericht. Meist wird es mit Spaghetti zubereitet, aber auch Penne und Penne rigate finden Verwendung. Benannt ist es nach der Oper Norma von Vincenzo Bellini, aber wie genau der Name der Oper im 19. Jahrhundert auf das Gericht übergegangen ist, kann heute keiner mit Bestimmtheit sagen.

...weiterlesen...

Sizilien – die Vulkaninsel im Süden Italiens

Sizilien – die Sonneninsel im Süden

Sizilien ist die südlichste Region Italiens. Als Fußball liegt sie vor der Stiefelspitze im Mittelmeer. Diese exponierte Position der größten Mittelmeerinsel brachte eine wechselvolle Geschichte mit sich, die viele Kulturen kommen und gehen sah. Alle haben ihre Spuren in Architektur, Landwirtschaft und Küche hinterlassen. Der Vulkanboden der Insel ist besonders fruchtbar, so dass die Landwirtschaft sprichwörtlich stetig blühte. Olivenhaine, Apfelsinenbäume und Weinberge prägen das Bild. Die Sonneninsel Sizilien lockt auch immer mehr Urlauber an, so dass der Dienstleistungssektor inzwischen die meiste Bedeutung für die Wirtschaft hat.

...weiterlesen...

Ricotta – der vielseitige Frischkäse

Ein weiterer Kandidat unserer Facebook-Wahl: Mein Lieblingskäse aus Italien ist der vielseitig einsetzbare Ricotta.

Die Herstellung von Ricotta

Der italienischen Käse Ricotta ist eigentlich ein Produkt aus den Resten aus der Herstellung anderer Käsesorten wie Parmesan, Mozzarella, Pecorino oder Grana Padano, denn er wird aus deren Süßmolke hergestellt. Von welchem Tier die Milch stammt, ist nicht festgelegt, es gibt ihn also aus Schafs-, Ziegen- und Kuhmilch. Der Molke, die zwar kein Casein, aber viel Protein enthält, wird bei etwa 90°C Zitronensäure beigegeben. Durch die Wärme und die Säure gerinnt die Milch. Dann wird die Masse erneut erhitzt (Ricotta bedeutet „erneut gekocht“), so dass sich Käsemasse von der Flüssigkeit trennt. Mit kleinen Körbchen wird die Masse abgeschöpft. Daher sind die Frischkäse-Laibe auch viel kleiner als ein ganzer Parmesan-Laib.

...weiterlesen...