„Ligurien" - passende Beiträge

Boccadasse – Mein Reisetipp

Wer mit etwas Zeit nach Ligurien reist oder sich einige Tage in Genua aufhält, sollte unbedingt Boccadasse besuchen. Das ist ein Stadtteil Genuas. Man erreicht ihn über die kilometerlange Strandpromenade Corso Italia. Die Einheimischen erzählen gern, dass sich der Name des ehemaligen Fischerdorfes von der Form der Bucht ableitet.

...weiterlesen...

Michelin-Guide 2014: Alle Sterne-Restaurants in Italien

Der Michelin-Guide 2014 hat wieder viele Sterne in Italien verteilt. Hier finden Sie alle Sternerestaurants in Italien im Überblick.

...weiterlesen...

Strolghino di Culatello

Der Name Strolghino bedeutet so etwas wie „Wahrsager“. Wie uns Andrea Marsili erklärte, steckt dahinter die Entstehungsgeschichte oder besser der ursprüngliche Zweck der Strolghino. Ähnlich wie beim Flammkuchen, der eigentlich zum Testen der Backofenhitze entstanden ist, ist auch Strolghino ein – nennen wir es mal Indikatorprodukt.

...weiterlesen...

Salumificio Marsili

In Tresana in der Provinz Massa e Carrara in der Toskana wurden wir fündig. Dort haben wir die Salumificio Marsili entdeckt. 120 km nordwestlich von Florenz produziert Familie Marsili hier seit Generationen köstliche Salami und Schinken.

...weiterlesen...

Rezept: Focaccia mit Mozzarella und Rosmarin

Wohl kaum jemand kann dem Duft von knusprigem, frisch gebackenem Brot widerstehen. Und es ist gar nicht schwer. Mit dem nachfolgenden Rezept für Focaccia gelingt es auch Brotback-Anfängern. Focaccia ist schon eine sehr alte Brotform. Schon bei den Etruskern soll sie bekannt gewesen sein.

...weiterlesen...

Ligurische Münznudeln: Croxetti

Corzetti sind münzförmige Nudeln der ligurischen Küche. Sie sind nicht nur rund wie Münzen, sondern haben auch eine Prägung. Da eine der Prägungen ein Kreuz darstellt, haben sie ihren Namen croxetti bekommen.

...weiterlesen...

Pastaschule 11: Croxetti selber machen

Ein Croxetti-Stempel besteht immer aus zwei Teilen: Einem Ausstecher und dem Prägestempel. Stechen Sie also zunächst Kreise mit dem Ausstecher aus. Ganz wie bei Weihnachtsplätzchen – je enger Sie die Kreise aneinander setzen, desto weniger Ausschuss müssen Sie bei der nächsten Runde ausrollen.

...weiterlesen...

Trofie

Trofie aus Ligurien

Trofie [troh-fije] sind eine Nudelspezialität aus Ligurien. Diese Region ist weniger für ihre Pasta bekannt als es vielleicht Apulien ist. Doch in Ligurien ist man stolz auf seine spezielle Nudelform. Die kurzen, verdrehten Nudeln werden sind die typische Nudelform für das ligurische Pesto alla genovese. Der Name dieser speziellen Nudelform leitet sich aus dem Genueser Dialektwort strofissià ab, was die Bewegung der Hände beim Formen der Nudeln beschreibt. Bei Gustini im Shop können Sie Trofie kaufen. Wenn Sie etwas Zeit haben und experimentierfreudig sind, können Sie die ligurischen Nudeln auch selbst zubereiten. Probieren Sie doch einmal diese in Deutschland eher unbekannte Nudelform und wagen Sie einen Blick über den mit Spaghetti beladenen Tellerrand! Es lohnt sich.

...weiterlesen...

Pastaschule 3: Ligurische Trofie selber machen

Wenn Sie den Teig erst einmal vorbereitet haben, brauchen Sie für Trofie nur ein Messer, einen rauen Untergrund (Holzbrett), Trockenfläche für die Nudeln und Geduld...

...weiterlesen...

Pesto genovese von Rossi 1947

Pesto genovese fresco DOP

Pesto genovese ist für viele inzwischen der Inbegriff guter italienischer Küche geworden – neben Pasta und Pizza natürlich. Da ist es nachvollziehbar, dass viele Lebensmittelhersteller vom guten Ruf dieser ligurischen Köstlichkeit profitieren wollen. Doch was man im Supermarkt angeboten bekommt, reicht bei weitem nicht an das Original heran. Und schadet so dessen Ruf. Wenn man die Zeit nicht hat, dieses wirklich leicht zuzubereitende Pesto vorzubereiten, dem sei das Pesto genovese fresco DOP von Rossi 1947 empfohlen.

...weiterlesen...