„italienischer Käse" - passende Beiträge

Panini – die Brötchen Italiens

Das Panino ist als Snack und kleines Streetfood in ganz Italien verbreitet. Man isst es in Alimentari-Geschäften oder kauft es auf die Hand in kleinen, Chiosco genannten Buden, die in jeder größeren Stadt zu finden sind. Hinter großen Glasscheiben stapeln sich hier die weißen, immer bunt, frisch und lecker belegten Panini, die klassisch in der Mitte halbiert werden...

...weiterlesen...

Ciao! Ich bin’s! Ihr Grana Padano.

Ich bin ein Bruchkäse! Versuchen Sie bitte nicht, mich in Scheiben zu schneiden und aufs Brot zu legen! Brechen Sie mich lieber mit einem kurzen, mandelförmigen Messer in Stücke! In Stücken mache ich mich dann gut in Ihrem Salat. Sie können mich auch einfach so aus der Hand essen. Ein Tropfen Aceto Balsamico passt äußerst gut zu mir. Sie können mich aber auch hobeln oder reiben! Jederzeit! Sehr gerne! Am liebsten möchte ich nämlich Ihre Pasta küssen!

...weiterlesen...

Grillkäse Casutin

Der Käseaffineur Beppino Occelli hat einen italienischen Grillkäse kreiert: Den Casutin. Dieser hat die Form eines handlichen Camemberts und einen aromatischen Geschmack.

...weiterlesen...

Provolone

Der Provolone ist ein Käse aus Italien, der noch nicht so bekannt ist wie der Parmesan oder Mozzarella, doch wer ihn einmal probiert hat, wird ihn wieder genießen wollen. Der Provolone aus der Po-Ebene ist als Provolone Valpadana DOP

...weiterlesen...

Cacioricotta

Cacioricotta (Aussprache kascho-rikotta) ist ein typisch süditalienischer Käse. Er wird in den Regionen Abruzzen, Apulien, Basilikata, Kalabrien, Kampanien und dem Latium hergestellt. Sein Name zeigt an, dass seine Herstellungsweise zwischen

...weiterlesen...

San Lucio, der Schutzheilige der Käser

Schutzheilige in Italien

Bekanntermaßen ist die Mehrheit der Italiener katholisch. Das bringt es mit sich, dass es für viele Berufszweige, Personengruppen, Tiere und gegen Krankheiten Schutzheilige gibt. Dabei sind nicht nur traditionelle Berufsgruppen wie Seefahrer, Bäcker oder Ärzte; auch für das Fernsehen (Franz von Assisi), das Internet (Isidor von Sevilla) und Autofahrer (St. Christopherus) gibt es Schutzheilige!

...weiterlesen...

Auswertung der Wahl zum beliebtesten italienischen Käse

Das Ranking der italienischen Käse nach Wählergunst

Bis gestern konnten Italien- und Käseliebhaber über unser Profil bei Facebook abstimmen, welcher Käse aus Italien ihr Lieblingskäse ist. Der absolute Gewinner ist Parmigiano Reggiano mit exakt einem Drittel aller Stimmen. Den zweiten Platz belegt Mozzarella (auch nicht besonders überraschend) und wird dicht gefolgt von Gorgonzola. Die gleiche Anzahl Stimmen erhielten Burrata, Bra und Scamorza. Weit abgeschlagen erscheinen Fontina Valdostana, Grana Padano, Formai de Mut dell’Alta Val Brembana, Mascarpone und Pecorino. Es scheint, als müssten wir noch viel Überzeugungsarbeit leisten, um die italienische Käsegeschmacksvielfalt an die deutschen Gaumen zu bringen.

...weiterlesen...

Das Festival des Pecorino-Käses in Moliterno

Wann wird das Fest gefeiert und warum?

Jedes Jahr am ersten Sonntag im August wird in Moliterno in der Region Basilicata ein Festival zu Ehren des Pecorinos gefeiert. Die kleine Stadt wurde im Mittelalter errichtet, nachdem eine vorherige Siedlung namens Grumentum von den Sarazenen zerstört worden war. Seit dem August 1982 wird dieses Fest begangen, um den Ort als historischen Platz der Käseproduktion zu feiern. Der Name Moliterno leite sich von mulcternum ab, was „Ort, wo Milch verarbeitet wird“ bedeutet. Im Mittelalter sollen die wenigen Bewohner, die am Fuße der Burg wohnten, ausschließlich von der Weide- und Milchwirtschaft gelebt haben.

...weiterlesen...

Grana Padano – im Schatten des Parmesan?

Wo und wie wird Grana Padano DOP hergestellt?

Die Herstellung von Grana Padano DOP ähnelt im Wesentlichen der von Parmesan, denn bei beiden handelt es sich um einen Hartkäse. Allerdings ist die Produktionszone unterschiedlich: Während Parmesan in der Provinz Parma (daher der Name) hergestellt wird, bezieht sich der Namensteil Padano im Grana Padano auf das Tal des Po, italienisch Pianura Padana. Das Gebiet ist größer als das des Vetters aus Parma. Auch die Geschichte ist älter, denn Grana Padano (=der Körnige aus dem Po-Tal) wird bereits seit etwa 1000 Jahren hergestellt. Auch hier waren es Mönche, die überschüssige Milch zu Käse verarbeiteten.

...weiterlesen...

Mozzarella di Bufala – ein echter Leckerbissen aus Kampanien

Wie wird Mozzarella hergestellt?

Für die Herstellung von Mozzarella wird die Milch erhitzt. Bei Kuhmilch benötigt man für 1kg Käse 8 kg Milch, bei Büffelmilch nur 5 kg. Durch Zugabe von Molke wird die Flüssigkeit angedickt. Mithilfe von Lab wird die Masse gebrochen und anschließend gerührt. Anschließend wird das Filata-Verfahren angewendet, d.h. brühendes Wasser wird auf die Masse gegeben und der Teig geknetet. Dadurch entsteht die typisch faserige Konsistenz des Mozzarella. Das sich anschließende Schneiden der Masse (it. mozzare) gab dem Mozzarella seinen Namen. Kaltes Wasser kühlt die Masse ab und im Anschluss erfolgt das Salzen.

...weiterlesen...